Typisch Berlin – die Kieze

Berlin ist nicht einfach nur die Hauptstadt Deutschlands. Sie ist so individuell wie ihre Menschen. Die Berliner lieben ihre Currywurst, ihre Buletten, ihre Molle und Berliner Schnauze. Ihr Leben pulsiert in den Bezirken, die wiederum unterteilt sind in Kieze. Diese sind mal bodenständig, mal Kult, aber immer mit eigenem Charme. Da Berlin noch nicht so extrem vom Dieselfahrverbot betroffen ist, wie andere Hauptstädte, können Dieselfahrer noch in die Stadt fahren, um die Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Wer noch ein Auto sucht: hier finden sich alle verfügbaren Gebrauchtwagen.

Im Herzen Berlins – die Mitte

In Berlins Mitte finden sich die bekanntesten Sehenswürdigkeiten: das Brandenburger Tor, das Regierungsviertel, der Tiergarten, der Fernsehturm, der Alexanderplatz sowie die frühere Prachtstraße „Unter den Linden“. In Charlottenburg-Wilmersdorf liegt der Ku‘damm mit Gedächtniskirche. Hier trifft sich alles: Wirtschaftsbosse, Shopper, Künstler und Ruhesuchende. Ein Bezirk zwischen Bahnhof Zoo und Grunewald.

Friedrichshain-Kreuzberg hat sich vom Problembezirk zum Kultkiez entwickelt. Zwar waren Kreuzberger Nächte immer schon lang, jedoch sind früher die Berliner regelrecht aus ihrem Bezirk geflohen. Heute ist Kreuzberg Kult mit der neuen Szene Berlins, vielen Künstlern und Multikulti-Atmosphäre. Friedrichshain hat sich zur Party-Hochburg Berlins gemausert und gilt inzwischen auch als Medienzentrum.

Berlins Norden

In Pankow gibt es den Kult-Kiez Prenzlauer Berg. Lang ist’s her, dass Udo Lindenberg partout nach Pankow wollte. Früher war der Bezirk ein günstiges Wohngebiet. Inzwischen ziehen die schön sanierten Villen hauptsächlich Besserverdienende an. Der Prenzlauer Berg lockt mit Szene-Lokalen.

Reinickendorf ist der Bezirk der Gegensätze: schöne Stadtvillen und Hochhäuser, Flughafen Tegel und Tegeler See, hat aber keinen eigenen Kiez.

Berlin Ost und West

Während Marzahn-Hellersdorf als reine Plattenbausiedlung im Osten berüchtigt war und sich erst langsam entwickelt, ist aus Lichtenberg ein junger, aufstrebender Kiez geworden. Hier tummeln sich die jungen Berliner am Strand und in Bars. Das südwestliche Spandau hingegen sieht sich als eigenes Völkchen. Spaß und Stimmung gibt es beim Havelfest.

Berlins tiefer Süden

Steglitz-Zehlendorf ist die grüne Lunge Berlins und bietet viel Abwechslung: Shoppen in der Schlossstraße, Studium in Dahlem, Naherholung im Botanischen Garten und am Wannsee.

Tempelhof-Schöneberg wurde weltberühmt durch John F. Kennedy mit seinem Statement „Ich bin ein Berliner.“ Heute lebt die Szene der Homosexuellen zwischen Nollendorfplatz und Fuggerstraße. Tempelhof ist mittlerweile ein Kult-Kiez mit sanierten Altbauten und dem Tempelhofer Feld.

Neukölln ist ein aufstrebender Kiez. Aus dem ehemaligen Hinterhof Berlins wird zunehmend eine Szene-Location mit jungen Kreativen. Vor allem die Sonnenallee und der Hermannplatz profitieren von dieser Entwicklung. Wer mehr über Veranstaltungen und den Süden Berlins erfahren möchte, schaut bei clique-sued.de rein.

Treptow-Köpenick ist den meisten ein Begriff vom „Hauptmann von Köpenick“. Der Bezirk ist praktisch das Naherholungsgebiet der Berliner mit dem Müggelsee und viel Wald. Südöstlich von Treptow liegt einer der größten Technologieparks der Welt: der Adlershof.

Foto: https://pixabay.com/de/users/schaerfsystem-130387/

Keine Antworten zu "Typisch Berlin - die Kieze"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.