Reichtum ist…?

Der Strom ist ausgefallen. Nichts geht mehr, ich bemerke es schon auf dem Weg nach Zehlendorf, mehrere Ampeln funktionieren nicht mehr. Als ich die Räumlichkeiten der Porsche-Werkstatt Lundtauto Sportwagenservice betrete, zündet Silvia Lundt gerade Kerzen für die Toilette an. Es ist ganz ruhig in den Räumen. Der Ventilator steht still, der Kühlschrank brummt nicht mehr. Telefon und Internet ruhen sich aus. Heute sind 30 Grad. Berlin schwitzt.

Thomas Lundt sitzt mit mir am kleinen Empfangstisch und wirkt obschon des Stromausfalls und der Hitze – völlig entspannt. Wir philosophieren gemeinsam. „Wenn der Strom weg ist, bemerkt man erst, was für ein Luxus er sein kann. “ fällt mir spontan in den Sinn. Thomas Lundt kontert gelassen: „ Ich finde, das was wir jetzt haben, das ist wirklich Luxus. Wir sind nunmehr alle für einen Moment gezwungen runterzufahren und können durchatmen.“ wie recht er doch hat, denke ich. Insgeheim freue ich mich ein wenig über den Stromausfall, denn das ist die beste Voraussetzung für ein Interview. Eine ruhige Atmosphäre. Ein Gespräch – ohne Ablenkungen.

„Schatz, willst du heute nicht mal früher gehen, wirft er seiner Frau zu, die den Vorschlag wohlwollend annimmt und erwidert: „Das ist eine gute Idee.“

Wer einen Porsche fährt ist bestimmt stolz ihn zu fahren. Was für einen Grund gibt es eigentlich einen Porsche zu fahren, Thomas?

Ganz ehrlich, es gibt nicht einen einzigen vernünftigen Grund Porsche zu fahren“, und lässt bewusst einen Moment Raum für meine weit geöffneten Augen, die Unverständnis ausdrücken. „….aber, es gibt tausend unvernünftige Gründe …und lächelt dabei leicht verschmitzt. Puh, ich bin erleichtert und lächle nun auch wieder. 

Thomas Lundt hat sich mit seiner Firma Lundtauto Sportwagenservice auf Wartung, Pflege und Instandsetzung von Porsche spezialisiert. Die freie Werkstatt kümmert sich um sämtliche Modelle dieser Luxusmarke. Vom 365er, über 911, 928, Chayenne und Panamera finde ich auf dem Gelände alles was das Herz eines Porsche-Liebhabers höher schlagen lässt. Das Team besteht aus 20 leidenschaftlichen Mitarbeitern, die sich täglich um die Schätze der Kunden kümmern. Seine Tochter Alicja ist ebenfalls mit Herzblut im Unternehmen und hat sich als jüngste Kfz-Meisterin (2011) längst etabliert und mittlerweile auch die Geschäftsführung neben ihrem Vater übernommen.

Thomas, was macht Euren Betrieb so erfolgreich?

In erster Linie würde ich sagen, unsere stetige Leidenschaft für die Marke Porsche. Unsere Kunden schätzen die langjährige Erfahrung und unsere umfangreichen Produktkenntnisse, die wir im Laufe von fast vier Jahrzehnten sammeln konnten.

Ihr habt Euch einen besonderen Luxus in den letzten Monaten hergestellt, wie Du mir vor einiger Zeit erzähltest. Kannst Du uns einen kleinen Einblick gewähren?

Sehr gerne. Als Spezialist für das Aufbereiten von Preziosen haben wir uns eines 48 Jahre alten Porsche 911E angenommen. Das Fahrzeug kam zu uns als 80er Jahre Umbau. Außer der Karosserie war hier nichts mehr im Originalzustand. Eigentlich sah das Fahrzeug aus wie ein 84er 911 RSR.

Ihr hattet Euch einer großen Herausforderung angenommen. Was war Euer Ziel?

Ziel war es, den 911 E in den Originalzustand zurück zu bauen. Das setzte allerdings verschiedene Schritte voraus. Zuerst haben wir die falsche Karosserie entfernt. Danach wurde die Rohkarosse von uns komplett zerlegt. Viele Rostschäden mussten handwerklich beseitigt werden und zwar so sauber, dass nicht einmal mehr die Schweißnähte zu erkennen waren. Das war schon verrückt, denn weder die Ausstattung, Achsen, Verglasung oder Kabelbänke verblieben in dem Fahrzeug. Völlig entlackt, aber mit entsprechender Versiegelung und nunmehr mit Originalblechteilen versehen, ging das Fahrzeug in die Lackiererei.

Der 911er gilt als „die“ Stilikone. Am 11. Mai 2017 rollte übrigens

der Millionste Porsche 911 vom Band. Das war ein irisch-grüner.

Wir haben das Fahrzeug nach der originalen Porsche-Auslieferungsbescheinigung mit Farbe und Ausstattung wieder in seinen Urzustand hergestellt. Parallel zur Karosserie und den Lackarbeiten wurde die Ausstattung, die elektrischen Anlagen, Achsen, Aufhängungen, Motor und das Getriebe überholt. Nach der Lackierung wurde alles zu einem Original dastehenden 911er zusammengefügt.

Das klingt so einfach, wenn du das erzählst. Wie lange hat der gesamte Umbau gedauert?

So einfach ist das nicht,  um das Original so auf die Räder zu stellen, wie du ihn jetzt siehst haben wir etwas mehr als 9 Monate gebraucht. Es erfordert viel Zeit, Geduld und fachliche Qualifikation.

Und nun? Wir haben mittlerweile den Porsche 911 E ausgiebig getestet und nun wartet er auf einen neuen Besitzer.

Was ist eigentlich Euer Luxus?

Unser Luxus ist die Möglichkeit zu haben, solche Fahrzeuge wieder herstellen zu dürfen.

Thomas, was ist für Dich Luxus?

Wahrer Reichtum ist für mich, wenn ich 80% des Tages selbst bestimmen kann!

 

Autor: Anita Tusch

v.l. Silvia, Thomas und Alicja Lundt

 

 

Lundtauto Sportwagenservice GmbH ist schon seit vielen Jahren CLIQUE-Unterstützer. Vielen Dank für dieses schöne Interview

Mehr Info findet ihr hier: http://lundtauto.de/ und auf www.facebook.com/lundtauto

 

Keine Antworten zu "Reichtum ist...?"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.