Regionales Handwerk jetzt auch vermehrt im Internet zu finden

Wenn die Corona-Krise eines bewiesen hat, dann den Fakt, dass sich auch Künstler und freischaffende Handwerker mit Alternativen für ihren Handel beschäftigen müssen. Viele Orte für den Verkauf werden in diesem Jahr wegfallen und es wird vermutlich noch Monate dauern, ehe Flohmärkte und ähnliche Gelegenheiten wieder zur Verfügung stehen. Bereits jetzt haben sich viele Dienstleister dazu entschieden, endlich den Weg in das Internet anzutreten und mit einem eigenen Shop die Waren überall in Deutschland zu verkaufen. Überraschend ist dabei vor allem die große Akzeptanz der Kunden und die erhöhte Nachfrage – und wie einfach es in Wirklichkeit ist, einen Shop im Internet aufzusetzen.

Die Corona-Krise sorgt für ein breites Angebote im Online-Handel

Bisher haben sich viele kleine Handwerker, Dienstleister, Einzelhändler und Unternehmensgründer mit der Aktivität im Internet zurückgehalten. Dafür gab es ganz unterschiedliche Gründe. Zum einen fehlten die Zeit und die Ressourcen, um sich mit dem Aufbau eines eigenen Shops im Internet zu beschäftigen. Auf der anderen Seite herrscht noch immer der Irrglaube, dass es sehr kompliziert wäre, einen eigenen Shop im Netz zu betreiben. Zuletzt waren sich viele Unternehmer nicht sicher, ob es überhaupt eine Nachfrage für ihre Waren über das Internet gibt und ob es sich lohnt, am Ende einen eigenen Shop im Netz aufzubauen. Gerade die Entwicklung in der Corona-Krise hat aber deutlich gezeigt, dass da durchaus der Fall ist.

Viele Kunden sind heute auf der Suche nach interessanten Produkten aus der eigenen Region. Auch sie wissen, dass sie den regionalen Handel unterstützen müssen, wenn dieser die Krise überleben soll. Aber es sind nicht nur die Kunden, die nun einfach über das Internet bestellen, weil sie nicht mehr an den Ständen stehen oder in die Läden gehen können. Stattdessen hat die Präsenz im Internet auch den enormen Vorteil, dass eine ganz neue Zielgruppe erreicht werden kann. Mit der Hilfe des eigenen Shops im Netz werden die eigenen Produkte und Dienstleistungen überall in Deutschland zur Verfügung gestellt. Und da sich immer mehr Menschen zu einem Einkauf bei den kleinen Anbietern entscheiden, kann man auch als kleiner Shop von der Entwicklung profitieren.

Der eigene Shop im Netz ist einfach und schnell eingerichtet

Ein Grund, warum man mit dem eigenen Unternehmen nicht darauf warten sollte, auch von den Möglichkeiten aus dem Netz zu profitieren, ist der einfache Vorgang für die Erstellung der Seiten. Es braucht nur einige wenige Klicks und einen Dienstleister wie Jimdo oder Shopify und schon kann man damit beginnen, den eigenen Shop mit all den Produkten einzurichten, die man an die Kunden bringen möchte. Natürlich gibt es auch diverse Optionen, die zur Konfiguration und zur Individualisierung nach den eigenen Wünschen geeignet sind. So wird der Shop auch noch optisch genau so, wie es zum eigenen Unternehmen passt und wie man es sich wünscht. Wenn man nun auch noch die Vermarktung des eigenen Shops über die Suchmaschinen und die sozialen Netzwerke startet, sollte man eine gute Basis für den Erfolg im Internet haben und die Krise ein bisschen besser überstehen.

Keine Antworten zu "Regionales Handwerk jetzt auch vermehrt im Internet zu finden"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.