Feten richtig feiern: So gelingt die Mottoparty

Sicher, es würde reichen, den Freundeskreis per Whatsapp-Rundmail einzuladen und dann zuhause einen Kasten Bier und zwei Schüsseln mit Chips und Erdnussflips hinzustellen. Eine stilvolle Party sieht jedoch anders aus.

Ein Motto gibt der Party den richtigen Rahmen

Um der eigenen Geburtstagsparty eine ganz besondere Note zu verleihen, ist ein spezielles Motto eine gute Idee. Es muss ja nicht immer das leidlich ausgelutschte Berlin der 20er-Jahre sein, auch wenn diese Zeit gerade mal wieder durch die Fernsehserie Babylon Berlin in aller Munde ist. Wer auf die Goldenen Zwanziger setzen will, findet hier immerhin viel Inspiration für die richtige Kleidung, Deko und Getränke. In Sachen Mottoparty geht aber noch viel mehr: Das Alte Rom mit einem richtig schönen Gelage, zu dem sich die Gäste nur ihre Bettlaken als Toga um den Körper drapieren müssen, oder das Mittelalter mit Burgfräulein und Rittern gehen immer. Wer sich nicht auf eine bestimmte Periode festlegen will, wählt ein anderes Motto, z.B. „berühmte Paare der Welt“ und überlässt den Gästen die Wahl: Cäsar und Cleopatra, Bonnie und Clyde oder Laurel und Hardy – hier ist alles möglich.

Wichtig dabei: Das Motto sollte die Gäste finanziell nicht überfordern. Kostüme sollten möglichst günstig selbst gebastelt oder gekauft werden können. Ein Partymotto „Versailles“ mag wie eine tolle Idee klingen, doch wer kann sich schon die wirklich opulenten Roben aus der Zeit des Sonnenkönigs leisten? Am besten werden Partyeinladungen einen Monat vorher als personalisierte Geburtstagskarten verschickt. Darin wird auf das Motto hingewiesen, so dass die Gäste genug Zeit zur Vorbereitung haben.

Der passende Rahmen für das Motto

Vorbereitungszeit benötigt auch der Gastgeber, um eine attraktive Deko zu arrangieren. Heißt das Motto beispielsweise Fantasy, sollte das eigene Wohnzimmer natürlich auch aussehen, als gehörte es zu Harry Potters Zauberschule Hogwarts oder stünde in Mittelerde. Die Antike lässt sich gut mit falschen Säulen und Wandmalereien darstellen. Sie werden auf Bettlaken oder große Papierbahnen aufgetragen und an den Wänden aufgehängt.

Mit dem richtigen Essen erhält das Motto seinen letzten Schliff. Online gibt es Kochbücher und Ideen für jede Epoche vom altrömischen Bankett über das mittelalterliche Gelage bis zum Büffet der 70er-Jahre mit Toast Hawaii und Käse-Igel. Damit keine Langeweile aufkommt, sollten einige passende Spiele vorab überlegt werden und, sofern möglich, der richtige Soundtrack vorbereitet werden. Bei der Antike ist dies natürlich schwierig, doch zumindest für alle Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts halten Spotify & Co. passende Playlisten bereit.

Bild 1: ©istock.com/Nikada
Bild 2: ©istock.com/tommasolizzul

Keine Antworten zu "Feten richtig feiern: So gelingt die Mottoparty"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.