Bauboom in Berlin: StartUp Szene, Wohnungsmarkt und Industriegebiete – wo werden Industriemaschinen überall eingesetzt?

In Berlin ist immer etwas los – und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Allein im vergangenen Jahr sind 17.000 neue Wohnungen in Deutschlands Hauptstadt entstanden. Zudem blüht die StartUp Szene in der hippen Metropole regelrecht auf. Alle zwanzig Stunden soll in Berlin ein neues StartUp gegründet werden. Die Industrie schläft ebenfalls nicht: Für neue Industriegebiete sollen heuer insgesamt mehr als 55 Millionen Euro investiert werden. Wir erklären heute, was es mit dem Bauboom in Berlin auf sich hat.

Der Wohnungsmarkt in Berlin

In Berlin wird derzeit eine Rekordzahl an Wohnungen fertiggestellt. Da viele junge Menschen, kreative Köpfe, Gründer und Co. in die Hauptstadt drängen und Berlin immer weiter wächst, ist das auch eine gute Nachricht für alle Wohnungssuchenden. Durch steigende Neubauzahlen müssen Wohnungssuchende nicht befürchten, keine Wohnung in der Hauptstadt zu finden. In den vergangenen Jahren wurde zudem die Zusammenarbeit mit Genossenschaften intensiviert, damit auch Berliner mit kleinem oder mittleren Einkommen vom Bauboom profitieren. Ein Grund für den schnellen Aufbau von Neubauwohnungen in Berlin sind Industriemaschinen. Erst Maschinen wie die CNC Drehmaschine machen aufwendige Bauprojekte möglich. CNC Maschinen ermöglichen eine Steigerung der Produktivität, bieten eine große Vielfalt der Bearbeitungsmöglichkeiten und es können auch komplexe Werkstücke bearbeitet werden.

Die StartUp Szene in Berlin

Abgesehen vom Wohnungsmarkt in Berlin, wächst und gedeiht auch die Gründerszene. Schon seit einigen Jahren zieht es kreative Köpfe in Deutschland aber auch aus dem Ausland in die Metropole an der Spree. Zu den erfolgreichsten StartUps aus Berlin zählen z.B. Seven Senders, HeyJobs, Pitch, Gorillas und Frontier Car Group. Gründer sind in der Hauptstadt vor allem in den Vierteln Berlin Mitte, Prenzlauerberg und Berlin Kreuzberg zu finden. Dort treffen Kreative aus allen möglichen Branchen zusammen und entwickeln innovative Ideen. Kein Wunder, dass auch in diesen Vierteln ein Bauboom zu verzeichnen ist – schließlich benötigen die kreativen Handwerker, Erfinder und Unternehmer Büros und Räumlichkeiten, um ihre kreativen Ideen umzusetzen und Mitarbeiter zu beschäftigen.

Industriegebiete in Berlins Umgebung

Für die Industrie und für Arbeitssuchende sieht es derzeit ebenfalls gut aus: Im Land Brandenburg wird die Ansiedlung von Industrieunternehmen gefördert. Das schafft zahlreiche Arbeitsplätze und macht Berlins Umgebung zu einem attraktiven Arbeits- und Wohnsitz. Förderbescheide wurden z.B. an die Stadt Lübbenau und den Industriepark Schwarze Pumpe vergeben.

Good News: Die Kohlewirtschaft in Berlins Umgebung soll in den kommenden Jahren nachhaltig ersetzt werden. Die Kohleindustrie Deutschlands stand lange Zeit in der Kritik, da sie der Umwelt extrem schadet. Die Industriestandorte in der Lausitz haben den Kohleausstieg bereits geschafft. Obwohl das natürlich super für die Umwelt und das Klima ist, hat es die Industriestandorte dennoch hart getroffen. Allerdings gibt es bereits Pläne für die Ansiedelung neuer nachhaltiger Industrien.

In den kommenden Jahren werden es also wieder vermehrt Industriestandorte in der Nähe Berlins entstehen. Dafür braucht es gute Industriemaschinen wie die Blechwalze, die CNC Drehmaschine oder Metallpressen. Unternehmer, die hierbei auf gebrauchte Maschinen setzen, machen alles richtig: Gebrauchte Maschinen sind umweltfreundlicher und kostengünstiger. Die Aufnahme eines Unternehmenskredits ist nicht notwendig und das Unternehmen erzielt dadurch schneller Gewinne.

Keine Antworten zu "Bauboom in Berlin: StartUp Szene, Wohnungsmarkt und Industriegebiete - wo werden Industriemaschinen überall eingesetzt?"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.