zu Besuch im Gasometer

Ja, gesehen hat wohl jeder schon „dieses große runde Ding“ in Schöneberg. Wir haben einige aus unseren Kreisen einmal gefragt, ob sie den Gasometer kennen und wissen, was dort eigentlich vor geht.


Eine konkrete Antwort haben wir nicht bekommen, also haben wir einfach einen Termin gemacht und uns das 55.000 m² große Areal näher angeschaut. Wir treffen uns mit Heiko Hausrath, er kümmert sich hier um die Besucher sowie um den Eventbereich und führteuns durch das große ehemalige Gasag-Gelände. Wenn man das Gelände betritt, wird einem erst bewußt, wie groß das Grundstück rund um den Gasometer ist. Wir finden hier mehrere Gebäude, wie z.B. der Wasserturm, die Schmiede, ein eigenes Biogas-Heizkraftwerk, mehrere Bürogebäude und Grünflächen.

Wie wir erfuhren steht das Gelände rund um den Gasometer unter dem Motto „Das Stadtquartier von Morgen“. Es geht um Verantwortung! Hier wird Forschung, Bildung und Wohnen miteinander verbunden. Ein urbanes Umfeld, wo Bürger, Wissenschaftler, Ingenieure, Strategen und Politiker über die Zukunft unserer Städte sprechen und an praktischen Lösungen arbeiten können. Unter dem Label EUREF-Campus entstehen auf 120.000 m2. Raum für Wissenschaft, Technologie, Lehre und Forschung.

Erworben wurde das Gelände im Jahre 2007 von derEUREF AG. Nach etlichen Hürden, die genommen
werden mussten gibt es nunmehr seit März 2011 einen endgültigen und unwiderruflichen Planfeststellungsbeschluß. Ein weiterer Meilenstein für die Zukunft wurde gesetzt. Voraussichtlich im Mai wird es eine Kooperation zwischen der TU Berlin und dem EUREF-Campus geben. Die TU wird hier Masterstudiengänge zum Th ema „Energie und Stadt“ anbieten. Es entsteht ein CO2-neutraler Lebensraum als Beispiel für das Stadtquartier von Morgen. Dieser Standort soll eine Plattform für Unternehmen sein, die sich mit Nachhaltigkeit auseinandersetzen. Investitionen in Gebäude
werden für Technologie, Forschung, Lehre der Energieeffizienz und Konzepte umgesetzt.

Foto: Jürgen Sendel, pictureblind.de

Im Mittelpunkt stehen inhaltliche, aber auch wirtschaftlich tragfähige Lösungen. Beispiele sind z.B. Energie- und Wärmeversorgung, Büro- und Wohnqualität. Mehr Mobilität für Seit August 2009 findet Ihr auf der Grundfläche des Gasometers einen Veranstaltungsbereich. Dort steht die Bundestagsarena, das ist der
Reichstagskuppel nachempfundener „Fliegender Bau“. Das bedeutet, dass jederzeit diese Konstruktion auf- sowie abgebaut werden kann. Die Kuppel ist umgeben von Wasser und wird CO2-neutral beheizt.
Foto: Jürgen Sendel

Mittlerweile sind hier über 500 Arbeitsplätze entstanden. 5.000 sollen es insgesamt werden. Ein sicherlich zukunftsweisendes Projekt in Sachen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz, die wichtiger denn je für uns alle geworden ist. Das Gasometer ist übrigens Berlins erste CO2-freie Eventlocation.

Im Laufe des Rundganges fragten wir uns, warum ausgerechnet dieser Standort maßgeblich für eine Auswahl solch eines Projektes war. Herr Reinhard Müller, Vorstand der EUREF AG hat uns diese Frage beantwortet:

„Es gab zwei maßgebliche Gründe für mich, das Grundstück
zu erwerben. Zum einen ist das Gasometer ein Wahrzeichen
der Berliner Industrialisierung und hat daher aus
Sicht der Berliner Geschichte und Stadtentwicklung eine
besondere Bedeutung. Ähnlich wie bei der Sanierung der
Gebäude an der Karl-Marx-Allee mit ihren markanten
Türmen am Frankfurter Tor oder den Spreespeichern an
der Oberbaumbrücke ist mir das „Kümmern“ um architektonische
Kulturgüter ein persönliches Anliegen. Auf dem
EUREF-Campus wird aus einem traditionellen Industriestandort
in wenigen Jahren Europas größter CO2 neutraler
Bürostandort für nachhaltig handelnde Unternehmen
entstehen. Zum anderen sind die Lage und der Zuschnitt

des Geländes ideal. Es verfügt über einen direkten Zugang
zum S-Bahnhof Schöneberg. In unmittelbarer Nähe zum
EUREF-Campus befindet sich der zweitgrößte Berliner
Bahnhof „Südkreuz“ und eine Anbindung an den Berliner
Autobahnring. Der Bahnhof Südkreuz wird übrigens
neben dem Berliner Hauptbahnhof der einzige Haltepunkt
des neuen Airport Express sein. Damit wird der EUREFCampus
das Tor zum neuen Flughafens BBI. Es ist auf der
Verkehrsachse zwischen BBI und der City West das erste
bebaubare Grundstück und dürfte daher insbesondere auch
Unternehmen ansprechen, für die eine schnelle Erreichbarkeit
des Hauptstadtflughafens wichtig ist.“
April 2011, Reinhard Müller, Vorstand EUREF AG

 


Seit August 2009 findet Ihr auf der Grundfläche des Gasometers einen Veranstaltungsbereich. Dort steht die Bundestagsarena, das ist der Reichstagskuppel nachempfundener „Fliegender Bau“. Das bedeutet, dass jederzeit diese Konstruktion auf- sowie abgebaut werden kann. Die Kuppel ist umgeben von Wasser und wird CO2-neutral beheizt.

 

 

http://www.gasometer-berlin.de/

1 Antwort zu "zu Besuch im Gasometer"

  • comment-avatar
    torsten 17. August 2011 (09:03)

    Danke für den Artikel. In diesen Kolloß wollte ich tatsächlich schon immer mal reinschauen. Geheimnis gelüftet! Und noch nebenbei was gelernt Vielen Dank!!!

Hinterlasse einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.