Zu Besuch – Berliner Synchron AG

v.l.n.r. Karlheinz Lubojanski, Nicole Müller, Kati Grimme, Lars Lucius, Alexander Bruns, Marcus Dröscher, Sebastian Reiß, Peter Stark

Wir sind ganz stolz, dass wir die Möglichkeit bekommen haben, in Deutschlands größten und international anerkannten Synchronunternehmen, einen kleinen Einblick bekommen zu haben.

Ihr denkt ich übertreibe, nein – mach ich nicht! Im bescheidenen Bezirk Lankwitz (7 km²-Fläche!) sitzt – unglaublich – der Ursprung der deutschen Synchronisation. Die „Berliner Synchron AG“, ist das größte und zweitälteste deutsche Synchronunternehmen. Es wurde 1949 von Wenzel Lüdecke gegründet. Bis 1987 leitete Wenzel Lüdecke das Unternehmen und setzte einen wertvollen Baustein für die deutsche Synchronisationshistorie. Zahllose ausländische Filme und Fernsehserien wurden an diesem Standort seither mit den namhaftesten Sprechern und Schauspielern ins Deutsche vertont. Sein Sohn Wolfram Lüdecke übernahm 1987 das Unternehmen und wechselte 2011 in den Aufsichtsrat. Die Leiterin für Marketing + Kommunikation, Nicole Müller, empfängt uns sehr herzlich und führt uns ins Foyer. Mein Herz puckert etwas – ich bin aufgeregt – schließlich nehmen sich für uns der Vorstand und das Management-Team Zeit. Im Gepäck Jürgen Sendel, unser Fotograf. Pünktlich zum vereinbarten Termin trudeln mehrere junge Leute ins Foyer.

Ich bin überrascht, ehrlich gesagt habe ich eine „alte Herrenriege“ erwartet, die dieses traditionsreiche Unternehmen führt. Es werden Hände geschüttelt, sich vorgestellt und ich bin immer noch ganz platt. Wir treffen den Vorstandsvorsitzenden Karlheinz Lubojanski , der seit 2003 für die Berliner Synchron tätig ist und im Juli 2006 in den Vorstand des Unternehmens berufen wurde. Peter Stark (Vorstand) ist seit Anfang 2011 dabei und verantwortet den Bereich Markt. Desweiteren lernen wir Lars Lucius (Leiter der Disposition Cutter), Alexander Bruns (Tonmeister und Business Development), natürlich Nicole Müller (Leiterin Marketing & Kommunikation, PR & Presse), Kati Grimme (Business Development) und Marcus Dröscher (Leiter Controlling) sowie Sebastian Reiß (Einkaufs- und

Foto: Jürgen Sendel – pictureblind.de

Dispositionsleiter) kennen. Wir werden als erstes in ein Aufnahmestudio geführt,entlang an strengen Sicherheitsvorkehrungen, Türen sind nur mit Zugangscodes zu öffnen.  Videoüberwachung und Brandmeldesysteme schützen zudem Audio-, Video- und Filmdaten. Natürlich, hier werden ja auch wertvolle Filme verwaltet, bearbeitet und gelagert.

Es kommt zu einem Plausch und wir können recht schnell bemerken, dass das junge Team sich der Erfolgshistorie der Berliner Synchron AG durchaus bewusst ist. Stolz und respektvoll wird uns erzählt, welche Filme hier schon synchronisiert wurden. Alle können wir uns gar nicht merken, es sind verdammt viele. Ob für Kino- oder Fernsehen – von hier aus wurden berühmte Hollywood-Filmproduktionen, wie z.B. Bettgeflüster, Frühstück bei Tiffany, Spiel mir das Lied vom Tod, Forrest Gump, Ice Age, Shrek, Die Abenteuer von Tim und Struppi, Die Schlümpfe oder Mission Impossible synchronisiert, nur um einige zu nennen. Aber auch bekannte TV-Serien wie z.B. Dallas und die Bill-Cosby-Show (80er Jahre) bis hin zu den aktuellen Serien Crossing Jordan, 4400 – Die Rückkehrer oder Law&Order erhielten hier ihre deutsche Fassung. Ihr seht, die Palette ist umfangreich und spannend.

Foto: Jürgen Sendel – pictureblind.de

Auch Nachsynchronisationen einzelner Szenen der Originalfassung deutscher sowie internationaler Filme werden hier vorgenommen. Ihr werdet es nicht glauben, aber in dem kleinen Bezirk Lankwitz waren schon solch berühmte Schauspieler wie Tom Hanks, Tom Cruise, John Goodman, Diane Kruger, Christoph Waltz, Robert Redford sowie natürlich auch die deutsche Prominenz wie Alexandra Neldel, Roberto Blanco, Thomas Gottschalk, Jan Josef Liefers, Benno Fürmann, Otto und Hape Kerkeling. Mein Büro ist in Lankwitz, wieso sinddie mir eigentlich nie über den Weg gelaufen!Wir gehen weiter in die Kinomischung und sind besonders beeindruckt. Sie ist so groß wie ein richtiges Kino, um dem akustischen Raumeindruck gerecht zu werden. Somit kann beim Mischen der Filme der bestmögliche Höreindruck für den Kinozuschauer hergestellt werden. In der Kinomischung mit Dolby Stereo Digital 5.1, IMAX, SDDS, Dolby EX werden die deutschen Sprachaufnahmen mit allen Geräuschen, Effekten und der Musik zusammengemischt und für den Zuschauer finalisiert. Akustisch und technisch finden sich in den Studios der Berliner Synchron AG die neuesten Standards sowie modernste Sicherheitssysteme wieder. Um Euch mal einen Eindruck zu verschaffen, in dem Gebäudekomplex des Unternehmes ist das größte Mediadaten Glasfasernetz Europas verbaut.

Die Berliner Synchron ist einer der führenden Spezialisten und Full-Service-Dienstleister für Filmvertonung und Synchronisation fremdsprachiger Filme sowie neuer Medien und ist neben dem Hauptsitz Berlin auch in München vertreten. Die Kernkompetenzen sind professionelle Sprachadaptionen von Kino- und TV-Filmen, Dokumentationen, Home-Entertainment, Werbung und webbasierten Bewegtbildern sowie Image- und Industriefilmen ins Deutsche oder jede andere Sprache, die benötigt wird.

Das Team der Berliner Synchron besteht aus 83 Mitarbeitern, die zu den Besten der Synchronisationsbranche zählen. Neben der fachlichen Kompetenz sind auch multilinguale Fähigkeiten sowie umfassende Kenntnisse in der internationalen Kulturenvielfalt gefragt, um den Ansprüchen der Kunden, die aus aller Welt kommen, gerecht zu werden. Trotz der Arbeit, die viel Konzentration, Kompetenz und Engagement beansprucht, spüren wir die Begeisterung des Teams für ihren Job. Wir fühlen Herzlichkeit, Integrität dem Unternehmen gegenüber und eine gewisse Transparenz, die auch uns entgegengebracht wird. Bei der Berliner Synchron gibt es natürlich auch noch ganz „alte Hasen“ die durch ihre langjährigen Erfahrungen das Know How der letzten Jahrzehnte an die neue
Generation weitergeben. Die Mischung aus alteingesessenen und neuen Mitarbeitern ist in den letzten Jahren angestiegen und vermittelt uns einen sehr sympathischen und professionellen Eindruck.

Die Berliner Synchron ist nicht nur börsennotiert sondern auch familiengeprägt. Eine gute Voraussetzung um Tradition und Innovation weiter zu führen und das Unternehmen in die nächsten Jahrzehnte erfolgreich zu lenken.

Für mehr Infos: www.berliner-synchron.de

Einen ganz lieben Dank an  Nicole Müller (Leiterin Marketing+Kommunikation)  für die Koordination des Termins  und Unterstützung zur Umsetzung dieses Artikels!

 

 

 

Wenzel Lüdecke (rechts) mit Danny Kaye bei Aufnahmen zu Five Pennies (1959)

Wenzel Lüdecke kam als Sohn eines Rittmeisters a. D. und Malers in München zur Welt. Im Alter von 15 Jahren kehrte er 1932 mit dem Einverständnis des Vaters der Schule den Rücken und begann beim Theater als Lauf- bursche zu arbeiten.

Mit 20 erhielt er einen Vertrag bei der UFA und schrieb sein erstes Drehbuch für den Kriminalfilm Großalarm (1938). Vor dem Zweiten Weltkrieg blieb auch er nicht verschont und musste als Soldat der Wehrmacht nach Prag, Polen, Russland und schließlich zum Afrika-Korps unter Erwin Rommel. In Tunis geriet Lüdecke in  amerikanische Kriegsgefangenschaft. Nach Kriegsende hielt er sich, nach Deutschland zurückgekehrt, als Schnapsschmuggler über Wasser. Schließlich machte sich Lüdecke mit seiner eigenen Filmgesellschaft, der Inter West Film selbstständig, zu deren Stars u. a. Horst Buchholz gehörten. Mit ihm drehte er die Erfolgsfilme Die Halbstarken (1956), Endstation Liebe und Nasser Asphalt (beide 1958). 1949 gründete er in Berlin-Lankwitz die Berliner Synchron, die bis heute zu den bedeutendsten Synchronstudios gehört.

Quelle: Wikipedia

Keine Antworten zu "Zu Besuch - Berliner Synchron AG"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.