Vorwort zur Ausgabe – NIXX

Also gut, ich sage Euch die Wahrheit. Nach über 7 Jahren CLIQUE ist mir zum ersten Mal wirklich NIXX für die Titelseite eingefallen. Doch dann fand unser Team das Thema NIXX auf einmal total spannend. Kurz nachdem wir uns für diesen Titel entschieden hatten, ploppte über meinen Nachrichtenstream auf dem Handy die Meldung auf, dass die Mode-Ikone, Punkerin und Systemkritikerin Vivienne Westwood auf einer Veranstaltung dazu aufrief, NICHTS mehr zu kaufen. Westwood ist der Meinung, dass gerade im Modebereich schon viel zu viel produziert, gekauft und wieder entsorgt wird. Wie passend für viele Bereiche unseres Lebens, oder? Das habe ich als Zeichen angesehen, auf dem richtigen Weg zu sein.
Einfach mal nichts machen! Nicht agieren oder reagieren kann auch eine Wohltat sein und meist passiert danach auch rein gar nichts. Naja nicht immer. Aber wie sagt man so schön, von nichts kann auch nichts kommen. Ist das denn wirklich so? Ihr seht, spannendes Th ema. Obwohl ich wirklich nichts dafür getan habe, hatten wir auf einmal ein Interview im Kasten mit einer richtig klasse Frau. Nicola Baumann ist eine von zwei Auserwählten, die als erste deutsche Frau zur ISS ins All fliegen könnte. Wie es dazu kam, findet ihr auf Seite 10 im Printexemplar heraus. Wir sprachen mit jungfräulichen Vätern, die sich schon vor der Elternzeit Gedanken gemacht haben. Wir haben Spannendes zum Thema Duft erfahren, eine junge aufstrebende Mode-Designerin entdeckt und herausgefunden wie aus dem Nichts eine Felslandschaft entsteht.

Besonders ergreifend auch unser Besuch in der Bahnhofsmission, hier sollte allerdings mehr als NIXX passieren. Auch gibt es total schöne Neuigkeiten über das erst vor kurzem gestartete Projekt „KURZVOR12“. Eine spannende Kooperation steht an und ein erstes gemeinsames Crowdfunding-Projekt für einen kleinen aber liebevollen Verein, der mir ans Herz gewachsen ist, wird spätestens im September umgesetzt.

Wie geht es Euch, wenn ihr einfach mal NIXX macht? Früher hat mich mein schlechtes Gewissen geplagt. Immer Hummeln im Hintern. Heute habe ich eine andere Einstellung bekommen. Nichts machen, geht eigentlich gar nicht. Selbst wenn ich nichts mache, schlafe ich, lese, gehe spazieren, schaue Fernsehen oder mache irgendetwas im Garten. Selbst im All gibt es nicht NIXX. Irgendwas ist immer. Und sei es der wundervolle Blick auf die Erde. Und doch tue ich genau dies: Öfters mal nixx machen. Ich erlaube mir, nicht immer funktionieren zu müssen. Das Handy mitten am Tag auszumachen. Das ist übrigens ein herrlich befreiendes Gefühl.

Traut Euch öfters mal inne zu halten, nichts zu tun, den Alltag hinter Euch zu lassen oder einfach mal nicht machen, was andere von Euch erwarten. Nein zu anderen und ja zu sich selbst zu sagen. Steigt aus dem Zug des Lebens öfters mal aus. Der nächste kommt bestimmt und dann könnt ihr erneut einsteigen und die Fahrt geht weiter. Vielleicht sogar mit einem neuen Blickwinkel, einem neuen Sitzplatz, neue Fahrgäste – einer Veränderung, vielleicht sogar einem Richtungswechsel….wer weiß?!

anita tusch cliqu e032017

Vielleicht passiert auch einfach nur NIXX… Liebe Grüße, Anita Tusch

Keine Antworten zu "Vorwort zur Ausgabe - NIXX"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.