Trockadero – die wohl außergewöhnlichste Balletcompagnie

Les Ballets Trockadero de Monte Carlo
Gastspiel vom 19. bis 24. Juli 2016 in der Komischen Oper Berlin / Wir verlosen Freikarten für die außergewöhnlichste Ballettcompagnie der Welt

Wo immer auf der Welt die grandiosen „Primaballerinen“ des New Yorker Ensembles Les Ballets Trockadero de Monte Carlo ihr Können zum Besten geben: Die Herzen, die Bewunderung und das Amüsement des Publikums sind ihnen gewiss. Schließlich bringt die außergewöhnlichste Ballettcompagnie der Welt die großen Klassiker der Ballettgeschichte nicht nur originalgetreu auf die Bühne, sie tut es mit parodistischem Scharfblick, auf höchstem tänzerischen Niveau und en pointe – in Spitzenschuhen der Größe 47. Denn Les Ballets Trockadero de Monte Carlo bestehen ausschließlich aus Männern. Aber nicht aus irgendwelchen. Hier sind ausnahmslos herausragende, klassisch ausgebildete Tänzer am Werk. Tänzer, die Tschaikowskis „Schwanensee“ ebenso virtuos interpretieren wie die Werke eines George Balanchine. Das Ergebnis? Eine einzigartige Mixtur aus mal stillem, mal zwerchfellerschütterndem Witz und höchstem Tanzgenuss.
Zum Auftakt ihrer Sommertournee im Juli und August 2016 werden Les Ballets Trockadero de Monte Carlo eine Woche in der Komischen Oper gastieren (vom 19. bis 24. Juli 2016). Die Truppe aus New York City gehört zu den begehrtesten Tanz-Compagnien der Welt. Seit ihrer Gründung 1974 in New York wurde sie in mehr als 600 Städten und über 34 Ländern der Erde frenetisch beklatscht. Zuletzt versetzten Sie das ehrwürdige Peakock Theatre in London in Begeisterung.

Ein Vergnügen – nicht nur für Tanzliebhaber!
Les Ballets Trockadero de Monte Carlo und ihre unnachahmliche Mischung aus großer Kunst und göttlichem Humor sind ein Phänomen: Wie keine andere Compagnie verstehen sie es sowohl Ballettomanen als auch Ballettmuffel rückhaltlos zu begeistern. Mit tänzerischer Brillanz bieten die virtuosen Tänzer pirouettierend und en pointe mühelos jeder Primaballerina „seriöser“ Compagnien Paroli. In ihrem schillernden Repertoire aus Originalchoreografien der berühmten „Ballets Russes“ und klassischen Meisterwerken parodieren sie die Manierismen einer vermeintlich „überirdischen“ Tanzwelt mit himmlischer Komik, unglaublicher Grazie und Eleganz. Dabei sind ihre Parodien zugleich Ausdruck größter Verehrung für das Ballett. Wie sonst wären Auszeichnungen wie der National Dance Award des Critics’ Circle in London 2007 für ihr herausragendes klassisches Repertoire oder der renommierte „Positano Premia la Danza – Leonide Massine“ Preis (2007) zu erklären.

trocks-foto-01-credit-sascha-vaughan-paquita 1
Seit über 40 Jahren sind die „Trocks“ weltweit erfolgreich.
Seit ihrer Gründung in der Off-Off-Broadway Szene 1974 werden Les Ballets Trockadero de Monte Carlo, die „Trocks“, wie sie von ihren Bewunderern genannt werden, begeistert gefeiert. Neben ihren alljährlichen Gastspielen in nahezu allen Staaten der USA unternahm die Truppe allein 76 Tourneen durch Europa und unzählige durch Japan, Südamerika, Australien, Neuseeland und Südafrika. In Japan, so wird erzählt, haben sie sogar einen Fanclub und in Deutschland feierten sie zuletzt große Erfolge an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf, im Berliner Admiralspalast, in der Kölner Philharmonie sowie an der Hamburgischen Staatsoper und der Oper Leipzig.

trocks-foto-04-credit-sascha-vaughan-black-swan 3

Das Berlin-Gastspiel in der Komischen Oper: zwei Programme voller Klassiker
Programm 1 (Donnerstag, Freitag & Samstag): An drei Tagen ihres Gastspiels in Berlin werden Les Ballets Trockadero de Monte Carlo ein Programm präsentieren, das international längst zum Kult geworden ist

(Programm 1): Der II. Akt aus Tschaikowskis Schwanensee nach der Choreografie von Lew Iwanowitsch Iwanow wird ebenso in der Komischen Oper zu bewundern sein wie der Grand Pas de Deux aus Marius Petipas Paquita. Mit Go for Barocco zeigt die Compagnie ihre Hommage an George Balanchine. Außerdem im Programm: der streng geheime Pas de Deux Mystérieux.
Programm 2 (Dienstag, Mittwoch & Sonntag): Darüber hinaus werden die „Trocks“ in Berlin in einem zweiten Programm neben weiteren Meisterwerken der Klassik auch einen der Höhepunkte des Modern Dance interpretieren (Programm 2): die von Merce Cunningham inspirierte Choreografie Patterns in Space. Nicht nur ein Gewinn auf ästhetischer wie humoristischer Ebene, sondern ein weiterer Beweis für die tänzerische Klasse und Vielseitigkeit dieser unnachahmlichen „Ballerinen“. Außerdem am selben Abend zu bewundern: der Pas de Six aus Esmeralda und eine Szene aus Don Quixote von Marius Petipa sowie der II. Akt aus Tschaikowskis Schwanensee nach der Choreografie von Lew Iwanowitsch Iwanow.

19. bis 24. Juli 2016 – Berlin, Komische Oper. Vorstellungen: Di-Fr 20 Uhr, Sa 15 + 20 Uhr, So 14 Uhr. Premiere: 19. Juli 2016. Preise Von 29,00 bis 69,50 Euro, inkl. Gebühren der Vorverkaufsstelle. Kinder & Jugendliche bis einschl. 16 Jahre erhalten 50 Prozent Ermäßigung. Vorverkauf: Telefonisch über die Komische Oper unter Telefon 030/47997499, im Internet unter www.bb-promotion.com und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Wir verlosen für die Premiere am 19. Juli 2016 um 20 Uhr 2×2 Freikarten. Schreibt uns einfach eine E-Mail an Info [at] stosick [dot] de, Betreff: Trockadero. Einsendeschluss: 15. Juli 2016. Bitte gebt eine Telefonnummer an, unter der wir Euch im Falle eines Gewinns anrufen können. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Text: Mononna Ciccone
Fotos: Sascha Vaughan

Keine Antworten zu "Trockadero - die wohl außergewöhnlichste Balletcompagnie"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.