Tempelhofer Feld: Sommer, Sonne, Burger

Zwei der Burgerspezialitäten des Tempelburger (Foto Tempelburger)

Zwei der Burgerspezialitäten des Tempelburger (Foto Tempelburger)

Auf dem Tempelhofer Feld bereitet sich der Tempelburger auf die EM vor / Beste After-Work – Relaxstimmung mit DJ beim Musikalischen Donnerstag
Das Runde muss ins Eckige! In diesem Jahr dreht sich dank der EM 2016 wieder bis kurz vor den Sommerferien alles um das runde Leder. Auch auf dem Tempelhofer Feld steht vor allem eine Frage im Vordergrund: wie wird Deutschland gegen die europäischen Gegner abschneiden?
Der Tempelburger, ein aufwendig gestalteter Burgerwagen, der in der Nähe des Haupteingangs am Columbiadamm seinen festen Standplatz hat, versorgt die Berliner Sonnenanbeter auf dem Tempel-hofer Feld nicht nur mit frisch zubereiteten Burgern aus 100% Rind, knackigen Salaten, hausgemach-ten Saucen und knusprigen Brötchen, sondern sorgt während der Fußball-Europameisterschaft da-für, dass kein Spiel verpasst werden muss. Lässige Atmosphäre, leckere Burger und nette Leute – das ist das Konzept des Tempelburger während der Spieltage. Bis zu 500 Fußballfans können jedes Match auf der großen Leinwand und an mehreren kleineren Flatscreens verfolgen. Für alle, die gerne in kleinen Gruppen das Verbundenheitsgefühl erleben möchten, empfiehlt es sich, einen Tisch zu reservieren – natürlich nur, solange der Platz reicht.
Doch auch abseits des Fußball-Happenings sorgen die Jungs vom Tempelburger für den perfekten Mix aus Deluxe-Burgern und Tiefenentspannung. Bereits seit dem 1. Mai widmet sich der „Musikalische Donnerstag“ dem After-Work-Ausklang und sorgt mit entspannten Elektrobeats, Down-Tempo, Soul und Funk von Live-DJ’s wie Maxence, Plattenstreich oder Konrad Locher für beste Laune. Auch die wöchentlich wechselnden Burgerspecials wie der Peach Burger, der mit gegrillter Hühnerbrust und einem Pfirsich sowie mit Zwiebeln, Tomaten, Salat, grünem Pfeffer, Mayo und Esrom Käse be-sticht, sind nach Feierabend einen Besuch wert. „Wir haben uns extra für diesen Sommer tolle neue Special-Burger einfallen lassen, die bestens zur gechillten Stimmung rund um den Tempelburger passen“, freut sich Philippe Schröder. Neu auf der Kreidetafel steht in diesem Sommer auch der Halloumiburger, der mit gegrilltem Käse und frittiertem Gemüse, mit Tomaten, Zwiebeln, Salat und selbstgemachter Sesamsauce vegetarische Burgerfans überzeugt. Die kleinsten Gäste dürfen sich von den Anstrengungen des Drachensteigens und Fangenspielens bei einem speziellen Kindermenü erholen: Der kleine Hamburger passt genau zwischen zwei Kinderhände und ist mit den saftig-krossen Pommes Frites und einer Capri Sonne eine passende Stärkung, bevor es wieder zum Spielen auf die grünen Flächen geht.
Im letzten Jahr hat sich der studierte Publizist Philippe Schröder zusammen mit seinem Partner Paul Kolek einen lang gehegten Traum erfüllt und den Tempelburger eröffnet. Neben dem silbernen Retro-Wagen warten liebevoll designte und aus Paletten selbst gebaute Bankkonstruktionen mit gemütlichen Liege- und Sitzmöglichkeiten, die auch Platz für Getränke und Burger bieten, auf die Foodies. Neben einem festen Burgersortiment, bestehend aus XX Burgern bieten die beiden Jung-Gastronomen ihren Besuchern eine stylische, hippe Atmosphäre mitten auf den Weiten des ehemaligen Flugplatzes.

EM 2016 Public Viewing – Alle Spiele live
im Tempelburger (max. 500 Zuschauer)
Auf dem Tempelhofer Feld (nahe Eingang Columbiadamm)
Musikalischer Donnerstag
Soul, Hip-Hop, Funk und entspannte Elektroklänge mit wöchentlich wechselndem Burger
Jeden Donnerstag ab 17 Uhr.

Foto Headline: Der Retro-Wagen des Tempelburgers (Foto Tempelburger)

Keine Antworten zu "Tempelhofer Feld: Sommer, Sonne, Burger"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.