Stefan Hunter Lutter – Auf der Jagd nach Titeln

Aufgewachsen ist er in Kreuzberg, seit 5 Jahren wohnt er in Rudow. Wir treffen Stefan „Hunter“ Lutter (32) in Treptow-Köpenick in der Higgen´s-Box- Company. Nun werden sicherlich viele sagen. Wer ist Stefan „Hunter“  Lutter? Von diesem Boxer hab ich noch nie gehört! Macht nix, ich auch nicht – doch genau deswegen haben wir uns die Mühe gemacht und einmal genauer hingeschaut! Außerdem ist er ja auch noch Süd-Berliner!

Stefan „Hunter“ Lutter ist mitten im Training als ich ankam. Lautstark ertönt „Eye oft he Tiger“ im Hintergrund. Ich warte bis er sein Training beendet hat und wir verschwinden ins Büro zum Interview. Mein erster Eindruck, ein scheinbar schüchterner, sympathischer Junge. Ich kann mir kaum vorstellen, dass er seine Gegner wild durch den Boxring jagt. Doch ich sollte mich täuschen.

Bis zu seinem 18. Lebensjahr ist Stefan leidenschaftlicher Judoka. Doch seine wahre Passion gehört dem Boxen. Das Problem, seine Eltern sind absolut gegen den Boxsport. So wartet Stefan bis zu seinem 18. Lebensjahr und beginnt energisch und hart mit dem Box-Training. Er absolvierte im Laufe der nächsten Jahre 18 Kämpfe, die er ungeschlagen gewinnt! Sein Debüt als Profi-Boxer erlangt er im Mai 2007 und gewann auch gleich seinen ersten Kampf. Nun ist der Boxkampf ja schwerlich geeignet um finanziell zu überleben. Der Boxsport geriet in den Hintergrund.
Letztendlich entstand eine Pause. Seine Leidenschaft für das Kochen und seine Familie waren für ihn wichtiger. Stefan gründete zudem eine Firma im Bereich Facility- und Veranstaltungs-Management – Zeit für Sport nahm er sich nicht mehr. Im April 2012 kam dann ein Anruf von der WBU-Geschäftsstelle. „Stefan, wir brauchen einen echten deutschen Boxer für einen WM-Kampf.“ Was sein Telefonpartner nicht wissen konnte, mittlerweile wog Stefan 111 kg! Das Ergebnis von viel zu viel gutem Essen. Zudem litt seine Fitness, da er nicht mehr trainierte, dafür aber rauchte. Er reagierte spontan „ich sehe aus wie Spongebob“, was soll das?!“ Und legte schließlich wieder auf. Doch sein Gegenüber blieb hartnäckig. So einfach wollte der Verband nicht aufgeben und bat um ein Treffen.

 

Auch der Tatsache geschuldet, dass er für diesen Kampf kein Geld bekommen würde, packte ihn dennoch nach diesem Treffen der Ehrgeiz. In Absprache mit seiner Frau entschied er, sich für den Kampf vorzubereiten. Innerhalb von 12 Wochen nahm er über 30 kg ab. Das erforderte eine starke Willenskraft, sehr viel Disziplin, viel Sport und eine komplette Ernährungsumstellung – und natürlich auch der Verzicht auf die Zigarette. Dank des Verständnisses seiner Familie, durchstand er diese harte Zeit erfolgreich. Am 30.07.2012 war es dann so weit – Vorbereitungskampf in Halle gegen einen tschechischen Boxer. Gewonnen! Am 23. September dann der große Kampf um die WBU- und EBO-Meisterschaft. „Mir ging so richtig die Muffe“, erzählt er uns. Er gewann gegen Erwin Slonka und holte sich somit gleich zwei Titel auf einen Schlag. Mit dabei war Christian Hempel von Beverlycars Limousinenservice, von dem wir im Übrigen auch auf Stefan „Hunter“ Lutter aufmerksam gemacht wurden.

In einem Telefonat erzählte er von diesem Kampf: „ Stefan hat von Anfang an geführt und den Treffern entsprechend hätte der Kampf schon in der ersten Runde entschieden werden können. In der 2. Runde war klar, Slonka übersteht keine weitere Runde. Er boxt sehr explosiv, offen und ist unheimlich beweglich!“ Nach diesem Sieg und weiteren zwei Titeln im Gepäck wollte Stefan einfach nur noch aufhören. Seine Firma litt in den letzten Monaten unter dem Training. Er genoss es auch einmal wieder Curry mit Pommes zu Essen. Doch recht schnell bemerkt er, dass dieses Gefühl nur kurz anhielt. Seine Leidenschaft für das Boxen war wie Feuer entfacht. Bis zu diesem Zeitpunkt kämpfte und trainierte er jedoch ohne Trainer. Wie sollte es weiter gehen?

Hendrik Gabel u. Stefan Hunter Lutter

Hendrik Gabel und Stefan Hunter Lutter

Sein Freund Holger machte ihn mit Hendrik Gabel bekannt. Hendrik Gabel ist ehemaliger Sportdirektor der GBA (German Boxing Association) und hat u.a. eine Trainerlizenz für Ausdauer, Kondition und Fitness sowie eine Profitrainerlizenz für Boxen K1, Thai- und Kickboxen. Gemeinsam mit Profi-Boxerin Marie Riederer, die im Übrigen Doppelweltmeisterin (WBU u. WIBF) im Profi-Boxen ist (die gleichen Gürtel hat auch Regina Halmich) eröffneten Hendrik und Marie im Sommer letzten Jahres die Higgen´s-Box- Company.
Wer könnte ihn besser trainieren, als jemand der selbst schon im Boxring seine Erfahrungen gemacht hat. Stefan schätzt an Hendrik sein Einfühlungsvermögen. „Hendrik kann sich gut auf meine Verfassung einstellen und eingehen. Ich bin dankbar, dass ich nicht mehr auf mich selbst gestellt bin und ihn als Trainer habe.“

Anita im Boxring

hab kurz die Box-Handschuhe übergestreift bekommen, cooles Gefühl .-)

Er wird jagen gehen und zwar die nächsten vakanten Titel! Sich einen Platz zu verschaffen in der Profi-Branche wird seine Zeit andauern, denn nicht jeder kann sich geldstarke Promoter wie z.B. Sauerland oder Universum leisten. Stefan ist jedoch willensstark, er trainiert hart und unermüdlich. „„In der Profi-Branche wirst Du gefunden, wenn es so weit ist. Bis dahin werde ich sämtliche vakante Titel holen!“
Unterschätzen sollte man den 1,75 m großen und 79 kg Halbschwergewichtler „Hunter“ nicht, denn er wird alles tun um gefunden zu werden. Bisher hat er sämtliche Gegner weggefegt. Um sich herum hat er jetzt schon viele Kontakte, Fans und Menschen, die ihm Hilfestellungen leisten. So übernimmt z.B. auch Christian Hempel von Beverlycars Limousinenservice die Kosten für Trikots, Werbematerialen wie z.B. Autogrammkarten und stellt Fahrzeuge aus dem Fuhrpark zur Verfügung. Natürlich wird das Ganze auch
auf Facebook mit promotet.
Dann steigen wir beide kurz in den Ring. Er zieht mir die Box-Handschuhe über und verrät dabei, dass er die Box-Saga der Rocky-Filme liebt. Stefan steht auf Szenen, wo Rocky ewig durch den kalten Schnee rennt und sich schindet oder die „15 Runden“, in denen er ununterbrochen „eine aufs Maul“ bekommen hat! Jetzt wird mir dann aber doch mulmig, ich lächele freundlich und muss auf einmal ganz schnell zum nächsten Termin. Er grinst und ich freue mich schon ihn einmal bei Gelegenheit selbst boxen zu sehen!

Ihr findet Stefan Hunter Lutter natürlich auf facebook: und über ein Like auf seiner Seite würde er sich bestimmt freuen!

NÄCHSTER KAMPF

SAMSTAG,  30. MÄRZ 2013

– Benefiz-Champion-Fight-Night –

in der Sömmeringhalle , Sömmeringstr. 29,  10589 Berlin, Einlass ab 17.30 Uhr, Start 18.30

Auszug aus dem Veranstaltungstext für Euch…auch auf facebook zu finden..hier bitte weiterklicken!

Der „Hunter“ ist bereit für seinen nächsten Fight! Daher lädt euch der „Hunter Förderverein“ zur Benefiz Champion Fight Night, am 30.03.2013 in die Sömmeringhalle nach Charlottenburg ein! Neben dem W.B.U. und E.B.O Champion Stefan „Hunter“ Lutter, der um zwei weitere Titel boxen wird, werden auch andere namenhafte Boxer in den Ring steigen! Für Unterhaltung und Stimmung werden auch die Cheerleader der Berlin Thunderbirds sorgen! Der Erlös der Veranstaltung wird dem „Hunter Förderverein“ gegen Gewalt und Missbrauch an Kindern zu Gute kommen!

Der Kartenvorverkauf beginnt in Kürze

Keine Antworten zu "Stefan Hunter Lutter - Auf der Jagd nach Titeln"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.