Singlereport Teil 1

Wir leben in der Generation „Single“ und ausgerechnet meine Stadt ist Deutschlands Single-Hauptstadt. Berlin. Klar, und ich lebe natürlich mittendrin. Nein, sorry mehr im Süden. Angeblich soll hier jeder vierte Single sein und einen Partner suchen. Na, das sind doch gute Aussichten. Ich fühle mich jetzt nicht mehr so alleine!

Also mal ganz ehrlich, das Single-Leben hat ganz sicher eine Vielzahl von Vorteilen und Annehmlichkeiten, die ich nicht missen möchte, aber die meisten von uns sehnen sich ja doch nach einer festen Partnerschaft. Und ich auch!

Aus diesem Grund habe ich beschlossen, mich wieder aktiv an der Suche nach meinem einem Traummann zu beteiligen. Ich möchte mich wieder verlieben. Ich bin nicht der Typ, der regelmäßig Discotheken besucht oder in Bars rumhängt. Habe natürlich immer unheimlich viel um die Ohren, zwei Kinder und kaum Zeit, mich so wirklich intensiv darum zu kümmern.

Ich bin knapp 40 – und irgendetwas tickt ganz laut in meinem Kopf. Aber was mir noch viel mehr auffällt: In dem Alter haben wir alle schon unheimlich festgefahrene Macken. Ich natürlich nicht! Die einen haben kleinere und die anderen doch schon größere. Ich kann es keinem verübeln, denn schließlich befinden wir uns in der Lebensmitte und etliche einige unter uns, hat nicht nur das Single-Leben sondern auch das Erlebte und etwaige gescheiterte Beziehungen anscheinend einen Dauerschaden versetzt. Viele Singles unter uns werden hier sicherlich ein Lied davon singen können. Genau das, werde ich jetzt auch machen, ich werde singen. Ich muss es ein fach mal raus lassen und Euch berichten.

Nachdem ich also viel zu träge war, ständig weg zu gehen, abgesehen davon geht das auch ganz schön auf den Geldbeutel, entschloss ich mich, es einmal über das Internet zu probieren. Auf Anhieb finde ich auf Google zahlreiche Anbieter. Mein Gott, das ist ja der reinste „Flirt- Dschungel“. Ich entschließe mich letztendlich für ein Portal, welches ich von einer guten Freundin emp fohlen bekommen habe und das Abenteuer beginnt. Wow, was für eine Auswahl!? In Berlin gibt es wirklich unheimlich viele Singles. Ich klicke mich durch und lese aufmerksam…hups….was steht denn da?    ..“in Beziehung“ oder…“sucht Abenteuer“.. !? …ooh, den kenn ich! Ich recherchiere weiter und klicke mich durch den nicht enden wollenden Online-Katalog von angeblichen Singles.Vor lauter Neugier in den unendlichen Weiten der Internet-Singles stöbernd, habe ich gar nicht daran gedacht, dass mein Kurzbesuch auf jedem Profil nicht unbemerkt bleibt. Klick. Drin. Besuchs-DNA hinterlassen. Unlöschbar. Ertappt. Zu spät. Mist, komme hier nicht mehr ungesehen raus.

Mein PC gibt unaufhörlich diesen feinen, dezenten Ton ab, an dem ich erkenne, dass ich Post bekommen habe. Huch, ich habe mich doch gerade erst registriert. Wer schreibt mir da? Moment, ich habe doch noch nicht einmal ein Foto hochgeladen. Und mein Profil habe ich auch noch nicht ausgefüllt, so dass Mann man sich einen ersten Eindruck verschaffen kann. Auf einmal fühle ich mich regelrecht wie ein Opfer. So im Sinne von, die „Neue“ wird überfallen und gesichert! Die Jäger unter ihnen greifen sofort an und versuchen das unbekannte Wesen zu erobern. Ich erhalte mindestens 45 Phrasen-Mails aus denen ich erkennen kann, dass diese schon vorgeschrieben und eine reine langweilige Selbstdarstellung sind und mich mit den sehr offenen Inhalten völlig überfordern.

Interessant sind auch die ersten eindeutigen Angebote. Na gut, zumindest ehrlich, dann weiß ich gleich woran ich bin. Sehr einfallsreich ist auch ein „Hallo“ oder „Wie geht es Dir“. Ganz ehrlich unter den Kontaktanfragen gefällt mir niemand. Das liegt wahrscheinlich eher daran, dass ICH mich einfach nicht angesprochen fühle. Ich vervollständige erst einmal mein Profil. Mein Gott, die wollen ja alles von mir wissen. Ich habe das Gefühl mich nackig machen zu müssen, bevor ich mich umschauen konnte. Ich quäle mich durch den Fragenkatalog und füge ein paar Antworten ein, damit „Mann“ sich von mir zumindest einen ersten, kleinen Eindruck verschaffen kann. So, fertig! Da ich in den ersten zehn Minuten meiner Online-Reise schon über 45 E-Mails erhalten habe, die meine Neugier nicht befriedigen konnten, beschließe ich, mich selber auf die Suche zu machen und klicke mich durch die Online- Single-Welt. Voller Neugier und Erwartung bin ich gespannt, ob „ER“ vielleicht hier in der virtuellen Welt zu finden ist.

Anonymer Report eines Singles
Ähnlichkeiten mit Euch bekannten Personen sind rein zufällig und mitten aus dem Leben.

Keine Antworten zu "Singlereport Teil 1"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.