Santorini – ein Ausflug in den Süden

Wer an Santorini denkt , hat sofort die surrealen Bilder der schneeweißen Häuser mit den azurblauen Kuppeln im Kopf, die auf unzähligen Postkarten und Postern zu finden sind. Blumenumrankte kleine Gassen, die fast unwirklich scheinen. Ein Paradies für Blogger, Fotografen, Künstler und Brautpaare. Eine Insel die auch mich sofort in ihren Bann gezogen hat. (Tina Ellen Ciftci)

Anreise
Griechenland kenne ich seit meiner Kindheit und habe fast alle bekannten Inseln besucht. In Santorini war ich noch nie und so war ich voller Vorfreude, als wir mit dem Flugzeug in Athen landeten. Wir verbrachten die Nacht in Griechenlands Hauptstadt und ließen uns am nächsten Morgen erst einmal vom spektakulären Sonnenaufgang in Athens Hafen Piräus verzaubern. Anschließend ging es mit der Blue Star Ferries Fähre auf nach Santorini. Die Fahrt kostet für 2 Personen ca 80 Euro und dauert ungefähr 7 Stunden. Wem das zu lange dauert, dem empfehle ich die High Speed Fähre, die Überfahrt nach Santorini dauert dann nur 4-5 Stunden. Die Zeit verging jedoch für uns wie im Flug, da wir es uns an Deck mit fantastischer Aussicht so richtig gut gingen liessen. Strahlender Sonnenschein, Softeis und Wlan- besser konnte der Tag nicht sein! Das Highlight war jedoch, dass uns eine Horde Delphine begleitete und natürlich die Anfahrt auf Santorinis Hafen, vorbei an einer atemberaubenden Kulisse.

Eine Anreise, die ich euch auf jeden Fall empfehlen kann, ein echtes MUSS für Griechenland Fans!

Anreise

Hotel
Die Auswahl an Hotels in Santorini ist sehr groß und besonders im oberen Preissegment werden hier Blogger-Träume wahr. Viele Hotels bieten fantastische Ausblicke und sind bekannt für ihre spektakulären Infinity Pools. Die südlichste Insel der Kykladen ist vulkanischen Ursprungs und Städte wie Fira und Oia, wurden direkt in die Steilhänge der Caldera gebaut. Wer viel unternehmen möchte und nur selten im Hotel ist, findet auf Santorini auch sehr gute Mittelklasse Hotels.Wir verbrachten die Zeit auf Santorini in der Agapi Villa, einem herzlichen Familienbetrieb, unweit der Hauptstadt. Die zentrale Lage, die großen, sehr sauberen Zimmer und die Gastfreundlichkeit der Familie haben uns begeistert. Den schönen Pool hatten wir meistens ganz für uns alleine (wenn wir denn mal da waren) und konnten dort wunderbar relaxen. Auch Sonderwünsche wurden problemlos erfüllt.

Hotel

Strände
Santorini ist eine vulkanische Insel und hat deshalb eher dunkle Strände. Wir haben den bekannten Sandstrand in PERISSA und den wohl spektakulärsten der Insel, RED BEACH besucht. Das Wasser in Perissa ist glasklar und sehr sauber. Es gibt unzählige Restaurants an der Strandpromenade und ich würde unseren Ausflug als klassischen, entspannten Strandtag bezeichnen. Perissa ist sehr nett aber nicht spektakulär.

Was ihr auf jeden Fall sehen müsst, ist RED BEACH. Nicht weit weg von den Ruinen in Akrotiri gibt es einen Strandabschnitt mit kleinen, gemütlichen Tavernen und ein paar Hundermeter weiter liegt ein Strand, der komplett aus rot-braunem Sand besteht –Red Beach. Der Weg dorthin geht über die Felsen und die Aussicht ist atemberaubend. Auch hier ist das Meer sehr sauber, hat aber einen stärkeren Wellengang. Da ich das sehr mag, war ich natürlich ganz in meinem Element.

Fazit
Geheimtipp: Tauchen auf Santorini

In der Santorini Dive Station (es gibt 2 Tauchstationen auf Santorini) haben wir einen SCUBA Kurs gebucht, denn Tauchen steht schon lange auf dem Plan. Das Schnuppertauchen kostet 55 Euro und lohnt sich wirklich! Wir bekamen eine sehr gründliche Einführung und hatten dann gleich beim ersten Tauchgang einen Fischschwarm im Gesicht. Das Tauchfieber hat uns gepackt!
Tauchen

Unterwegs auf Santorini
Die beliebtesten Fortbewegungsmittel auf Santorini sind Quads und der klassische Mietwagen . Aber auch mit dem Linienbus ab Fira erreicht ihr fast alle Strände und Orte problemlos. Radfahren auf Santorini kann ich nicht empfehlen, es geht ständig bergauf und bergab und schöne Radfahrwege habe ich nicht gesehen. Auf der Straße zu fahren ist nun wirklich kein Vergnügen.

Fira
Fira ist das Herz von Santorini und hat eine sensationelle Lage zu bieten. Das wissen auch die vielen Tagesaufflügler von den Kreuzfahrtschiffen, die in der Saison täglich nach Fira gespült werden. Der Ort ist berühmt für seinen traumhaften Blick über die weißen Häuser, hinab der Caldera auf das tiefblaue Meer. Mit der Seilbahn könnt ihr zum Hafen runter fahren (natürlich auch wieder rauf ), zu Stoßzeiten gibt es jedoch endlos lange Warteschlagen. Am besten ihr kommt morgens nach Fira, bevor die Touristenmassen kommen.

Fira

Oia
Der berühmte Ort im Norden der Insel, den ich schon als Kind auf Postkarten bewundert habe. Ist er wirklich so einzigartig? Wieviele Künstler haben diese Schönheit schon versucht in Öl auf die Leinwand zu bringen, jeder auf seine ganz spezielle Art und Weise. Oia hat eine ganz besonderes Energie, ein magischer Ort, in den ich mich sofort unsterblich verliebt habe. Leider bin ich aber nicht die Einzige! Auch hier kann ich euch empfehlen morgens zu kommen, dann habt ihr den Ort für euch und könnt ungestört Fotos machen. Sichert euch auch möglichst schon früh einen Platz in den Abendstunden in einem der Restaurants oder Cafes, um den wohl prominentesten Sonnenuntergang der Welt zu genießen. Mein Tipp ist das Restaurant Ochre, hier habt ihr einen freien Blick auf das Meer und die beste Sicht.

Genauso viel Spaß macht es bis zum Ende von Oia zu laufen und sich hier einen Platz auf einem Felsen zu suchen. Die Stimmung ist bombig, denn Menschen aus aller Welt versammeln sich hier und feiern die untergehende Sonne.

Oia

Fazit:
Santorini ist für mich die Perle der Kykladen und wir werden bald wieder kommen. Bezaubernde Orte, eine atemberaubende Kulisse, schöne Hotels, spektakuläre Sonnenuntergänge und freundliche Menschen. Wir waren im September da und ich würde die Insel auch zukünftig eher in der Nebensaison besuchen, da es mir sonst zu voll ist. Für einen reinen Strandurlaub würde ich Santorini jedoch nicht wählen, da ich dann doch helle Sandstrände bevorzuge. Wir sind mit der Fähre angereist und zurück ging es mit Airberlin direkt vom Flughafen in Santorini. Eine Kombination für die ich mich immer wieder entscheiden würde!

Ich hoffe, ich kotina ellen ciftci gatcnnte Euch einen kleinen Einblick geben. Bis zum nächsten Mal,

Eure Tina Ellen Ciftci

 

 

Anm.d.Redaktion: Für Reisebuchungen könnt ihr den CLIQUE-Unterstützer: www.urlaubxtra.de kontaktieren

 

urlaubxtra

 

Keine Antworten zu "Santorini - ein Ausflug in den Süden"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.