nicht geteert..aber gefedert!

Es gibt Dinge, die werden sich nie ändern und dennoch gibt es sie – die Don Quichottes unserer Zeit, die sich für Unmögliches einsetzen. Heute kämpfe ich für mehr „Gutes Weitersagen!“

Sehr schweres Unterfangen! Mein Name ist übrigens Donna Quichotta, Freunde bezeichnen mich als „die, die mit den Windmühlen spricht!“ In letzter Zeit ist verdammt viel in meinem Umfeld passiert und ich finde, das passt auf uns alle – ja, auch auf mich. Ich möchte Euch eine Geschichte weitergeben, die ich im Internet gefunden habe und nicht treffender das Phänomen Gerüchte bzw. das Thema üble Nachrede und deren Auswirkungen deutlicher machen könnte:

Ein Nachbar hatte über Künzelmann schlecht geredet und die Gerüchte waren bis zu Künzelmann gekommen. Daraufhin stellte Künzelmann den Nachbarn zur Rede. „Ich werde es bestimmt nicht wieder tun“, versprach der Nachbar. „Ich nehme alles zurück, was ich über Sie erzählt habe“. Künzelmann sah seinen Nachbarn ernst an. „Ich habe keinen Grund, Ihnen nicht zu verzeihen“ erwiderte er. „Jedoch verlangt jede böse Tat ihre Sühne.“ „Ich bin gerne zu allem bereit.“ sagte der Nachbar zerknirscht. Künzelmann erhob sich, ging in sein Schlafzimmer und kam mit einem großen Kopfkissen zurück. „Tragen Sie dieses Kissen in Ihr Haus, das hundert Schritte von meinem entfernt steht.“ sagte er. „Dann schneiden Sie ein großes Loch in das Kissen und kommen wieder zurück, indem Sie unterwegs immer Federn nach rechts und Federn nach links werfen. Dies ist der Sühne erster Teil.“

Der Nachbar tat, wie ihm geheißen. Als er wieder vor Künzelmann stand und ihm die leere Kissenhülle überreichte, fragte er: „Und der zweite Teil meiner Buße?“ „Gehen Sie jetzt wieder den Weg zu Ihrem Haus zurück und sammeln Sie alle Federn wieder ein.“ Der Nachbar stammelte verwirrt: „Ich kann doch unmöglich all die Federn wieder einsammeln! Ich streute sie wahllos aus, warf eine hierhin und eine dorthin. Inzwischen hat der Wind sie in alle Himmelsrichtungen getragen. Wie könnte ich sie alle wieder einfangen?“ Künzelmann nickte ernst: „Das wollte ich hören! Genau so ist es mit der üblen Nachrede und den Verleumdungen. Einmal ausgestreut, laufen sie durch alle Winde, wir wissen nicht wohin. Wie kann man sie also einfach wieder zurücknehmen?“
zufällig gefunden auf www.das-eselskind.com
Na, seid Ihr nachdenklich geworden?! Wie oft begegnen wir im Alltag Menschen egal ob Freunde, Bekannte und auch Unbekannte die zu uns sagen „Hast Du schon gehört..?“ Und umgekehrt – wie schnell erzählen wir Erzähltes weiter? In den seltensten Fällen haken wir nach, woher diese Info, die gerade so wichtig ist, stammt oder prüfen ob diese gar wahrhaftigen Inhalt hat. Was viel schlimmer ist, Menschen, die wir kennen oder vielleicht gar am Kennenlernen sind, rücken auf einmal in ein Licht, welches vielleicht gar nicht dem „Erzähltem“ entspricht. Das ist schwer wieder rückgängig zu machen. Irgendetwas bleibt doch fast immer..! Jedem von uns ist es bestimmt schon passiert, dass ihm etwas über sich selbst zugetragen wurde – was gar nicht stimmte. Oohh jaaa, da kommen manches Mal die wildesten Geschichten zusammen. Ihr kennt ja das Spiel „stille Post“. Nicht jeder kann souverän mit Gerüchten umgehen, die ihn selbst betreff en. Schwer bis unmöglich, das Erzählte in die richtige Richtung zu bekommen. Leider sind Gerüchte viel stärker als die Wahrheit. Es ist ein Wechselspiel von Weglassen und Hinzu erfi nden. Es erfordert schon eine gewisse Stärke nachzuhaken, abzuwägen oder einfach mal die Klappe halten und Dinge bei sich lassen. Leichtgläubig erzählen wir weiter und rechtfertigen das Gesagte mit „Wo Rauch ist, ist auch Feuer“ oder „Irgendetwas ist immer dran“. Schlechte Gerüchte sind kaum wieder einzufangen, da sie wie die Federn aus dem Kissen von Herrn Künzelmann in alle Winde getragen werden. Ich hab mir vorgenommen weniger auf schlechte und mehr auf gute Gerüchte meinen Augenmerk zu legen – um diese dann weiter zu erzählen. Na, ich bin auf die nächsten guten Gerüchte schon gespannt!
Autor: Donna Quichotta (die, die mit den Windmühlen spricht)

Keine Antworten zu "nicht geteert..aber gefedert!"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.