Kunst und Unterhaltung in einer Zigarettenschachtel

clique - wunstkunst marius schaefer u. christine noll 1

Wie vereint man Kunst, Marketing, Grafik, Musik, Film, PR und Event? Man packe einfach alles in einen Zigaretten-Automaten! Klingt total verrückt? Stimmt! Doch genau so verrückt ist die Idee von „Wunstkunst.“

Nur, dass diese Kompetenzen natürlich nicht in einem Automaten stecken, sondern sich über einen Kreis von Menschen definieren, die aus diesen Bereichen kommen und die sich nun zusammengetan haben, um Wunstkunst überhaupt erst entstehen zu lassen!
Wunstkunst ist in erster Linie als Plattform für Kreative gedacht, aber der Schlüssel für diese werdende Community sind die liebevoll und kreativ umgestalteten ehemaligen Zigaretten-Automaten, die zu Wunstkunst-Automaten umfunktioniert werden. Hä, zu was?

erste füllung

die erste Füllung – wunstkunst – in einen Zigarettenautomaten!

Also von vorne: Bisher gibt es drei „wunstkunst-Automaten“ in Berlin, doch bald werdet ihr verteilt über die Republik immer mehr von den bunten Automaten finden. Sie leuchten Euch entgegen, denn der Inhalt sind fünf verschiedene neonfarbene Schachteln mit Inhalten, die sich in Wunst, Kunst und Herz aufteilen lassen. Was ist denn Wunst? Wunst steht für in liebevoller Handarbeit geschaffene Werke werdender, wie bereits etablierter Künstler. Ja und wofür steht dann Kunst? Dahinter stecken exklusive und limitierte Sammelkartenmotive ausgesuchter Künstler. Und Herz? Jede Wunstkunst-Schachtel, die ihr aus dem Automaten ziehen oder auf der Homepage von wunstkunst bestellen könnt, enthält zusätzlich etwas von und mit Herz. Beispielsweise ein Gedicht und oder eine Handvoll bunt glitzernden Feenstaub. Im November 2012 startete wunstkunst mit einem ersten Kreativ-Automaten im Berliner Club- und Kulturzentrum KaterHolzig. Verspielte, schöngeistige und vor allem kreative Inhalte von regionalen und überregionalen Künstlern jedweder Art machen jede Schachtel zu einem Berliner Unikat.

Nora Horn wunstkunstschachtel

Wunstkunstschachtel – Nora Horn

Das Projekt, das von Marius Schäfer und Christine Noll ins Leben gerufen wurde, vereint die Kreativität aller Beteiligten und nutzt die geballte Kraft und das Engagement der Gemeinschaft, um gemeinsam wunstkunst zu einer Marke zu formen, die in erster Linie Menschen erfreuen soll und zum Zweiten Kreative jedweder ART zu fördern sucht. Mitmachen kann getreu dem folgenden Leitsatz jeder: DU BIST NUR WAS DU WILLST NUR WAS DU KANNST“
Zudem wird jede Persönlichkeit hinter seinem Werk über die gerade entstehenden Onlinepräsenzen von wunstkunst in den Vordergrund gestellt, um wiederum kreative Menschen zusammenzubringen, die sich ohne wunstkunst vielleicht nie kennengelernt hätten! Umfunktionierte Zigarettenschachteln, die nicht das Leben kosten – sondern Freude bereiten und Gemeinsamkeiten ermöglichen! Tolle Idee!

Kontakt: www.wunstkunst.de

https://www.facebook.com/WunstKunst

Fotos: Philipp Wittulsky

1 Antwort zu "Kunst und Unterhaltung in einer Zigarettenschachtel"

Hinterlasse einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.