Kinotipp: Jodie Foster und Money Monster in Berlin

Jodie Foster präsentiert ihren Film MONEY MONSTER in Berlin.

Ihre erste Rolle hatte sie mit 3 Jahren. Die erste Oscar-Nominierung mit 13. Ihren Abschluss machte sie in Yale, ist inzwischen 2-fache Oscarpreisträgerin und erfolgreiche Produzentin. Jodie Foster hat in ihrem Leben beruflich alle Gipfel erreicht. Wenn mir der Name Jodie Foster einfällt, sehe ich sie immer noch in „Das Schweigen der Lämmer“ Jagd auf Hanniball Lecter machen. Das war einer ihrer vielen packenden Filme der für immer in meinem Kopf hängen geblieben ist.

Nachdem ihr neuer Film MONEY MONSTER bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes seine Weltpremiere gefeiert hat, stellte Regisseurin Jodie Foster ihren spannenden Thriller Mitte Mai persönlich in Berlin vor. Gemeinsam mit Jack O’Connell, der an der Seite von George Clooney und Julia Roberts eine der Hauptrollen spielt, trafen wir den gutgelaunten Hollywoodstar im Hotel Adlon.

Top-Schauspieler zusammen in einem Film, der dann auch noch ein ebenso aktuelles wie brisantes Thema behandelt- diesen Thriller solltet ihr auf keinen Fall verpassen!

Filmstar in den deutschen Kinos war der 19. Mai 2016

Story:

GEORGE CLOONEY spielt den TV-Moderator Lee Gates, der es durch seine erfolgreiche Finanzshow im Fernsehen zu einiger Berühmtheit gebracht hat. Er genießt den Ruf, das Geld-Genie der Wall Street zu sein. Doch nachdem er seinen Zuschauern eine High-Tech-Aktie empfohlen hat, deren Kurs anschließend auf mysteriöse Weise abstürzt, nimmt ein wütender Investor (JACK O’CONNELL) Gates, seine Crew und seine Star-Produzentin Patty Fenn (JULIA ROBERTS) Live on Air als Geisel. Der Film zeigt in Realzeit, wie Gates und Fenn verzweifelt versuchen, am Leben zu bleiben und gleichzeitig die Wahrheit hinter einem Netz aus Lügen rund um das „große Geld“ aufzudecken.

tina ellen ciftci gatcFür Euch schrieb, Tina Ellen Ciftci von GATC

 

Fotos © Manfred Behrens

Keine Antworten zu "Kinotipp: Jodie Foster und Money Monster in Berlin"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.