Interview mit SCOOTER: ..die schnelle Nummer..

v.l.n.r. Rick J. Jordan, Mononna Ciccone, H.P. Baxter in Kreuzberg

 

Scooter sind ein Phänomen. Seit 1993 ist die Band international erfolgreich und wurde mit zahlreichen Musik-preisen ausgezeichnet.
H.P. Baxxter und Rick J. Jordan treffe ich vor einigen Tagen in einer alten Industriehalle in Kreuzberg. Draußen ist es eiskalt, drinnen gibt es heißen Kaffee und Häppchen. Für das Gespräch mit einer der erfolgreichsten Bands Deutschlands habe ich zehn Minuten Zeit für zehn Fragen und die Antworten. Leider trödelt der Kollege, der vor mir dran ist und die Rubrik „Klatsch und Tratsch“ bei einer großen Berliner Zeitung bedient. Mir bleiben sieben Minuten mit H.P. Baxxter, denn er muss den Zug zurück nach Hamburg schaffen. Der Vorteil eines jeden Quickie: Er dauert nicht lange, was in Zeiten prall gefüllter Terminkalender besonders wichtig ist. Der Spaß kommt trotzdem nicht zu kurz.

Das Interview mit H.P. Baxxter führte: Mononna Ciccone

Wie hat der Tag heute für Dich angefangen und was gab es zum Frühstück?

H.P. Baxxter: Heute haben wir einen Promotiontag für unsere anstehende Tour. Von daher war ich schon relativ früh fit. Gefrühstückt habe ich Rührei mit Speck, außerdem Toast mit englischer Orangenmarmelade.
Was würdest Du trinken, wenn wir uns heute Abend getroffen hätten?

Wodka Redbull. Das wärmt schön von innen.

Kannst Du die eisige Kälte, die wir gerade haben, gut ab?

Mir macht Kälte nichts aus. Da ich für die anstehende Tour fit sein muss, jogge ich sogar täglich bei diesen Minusgraden.

Trägst Du dabei eine Mütze?

Nein, überhaupt nicht. Mützen ruinieren einem bloß die Frisur.

Welcher war der kälteste Ort, an dem Ihr aufgetreten seid?

Das war ein Gig in Novosibirsk. Bei minus 50 Grad.

Och, dort ist es wirklich eisig! Apropos, hast Du eine Lieblingseissorte?

Ja! Tahiti-Vanilleeis.

An welchem Ort in einer wärmeren Gegend wärest Du jetzt gerne?

Ich finde Thailand ganz spannend. Ich war dort schon mal vor einigen Jahren und werde dort auch demnächst ein bisschen Energie auftanken.

Mir ist heute Nachmittag etwas Lustiges passiert. Bei Facebook habe ich meinen Status mit „Off to the Interview
with Scooter“ aktualisiert, das hat die neue Übersetzungsfunktion von Bing mit „Deaktivieren Sie
das Interview mit Scooter“ übersetzt.

Jetzt sind mir von meinen zehn Minuten mit Dir gerade mal sieben geblieben. Magst Du Interviews überhaupt?

Interviews gehören für uns natürlich zum Alltäglichen. Spaß macht es, wenn sich die Interviewpartner ausgefallene Fragen einfallen lassen oder die Location witzig ist. Anstrengender wird es hingegen, wenn wir zum tausendsten Mal zum aktuellen Schätzwert von „The Fish“ befragt werden.
Eure aktuelle Tour habt Ihr „The Big Mash Up“ genannt. Was für eine Mischung wird das?

Also zum einen werden wir natürlich viele neue Songs unseres aktuellen Albums „The Big Mash Up“ spielen. Dazu wird es eine  Auswahl unserer Klassiker geben.
Ich habe Euch noch nie live gesehen. Ein Freund, der ein großer Fan von Euch ist, sagte, dass er Euch live
nicht mehr sehen möchte, weil ihm Eure Konzerte nicht gefallen. Soll ich auf Euer Konzert in Berlin
kommen?

Na klar! Ein Scooter-Konzert ist schon ein besonderes Erlebnis. Das erkennt man schon am Publikum, dort sind nicht nur diejenigen Fans, die unsere Platten lieben, sondern auch Leute die sonst ganz andere Musik hören, aber unbedingt unseren Auftritt sehen wollen. Wir sorgen bei unseren Konzerten immer für eine besondere Show, von einem Feuerwerk an, Pyro bis zu einer Lasershow ist alles dabei. Bei uns gibts nicht nur auf die Ohren sondern auch auf die Augen.
Vielen Dank für das Gespräch!

Autor u. Fotos: Mononna Ciccone

—————————————————–

VERLOSUNG:

Wir verlosen   2x ein handsigniertes Album „The Big Mash up“.

  • Den Trailer findet Ihr direkt auf der Website von scootertechno.com
  • das nächste Konzert findet am 06.04.2012 in der O2-World statt-  mehr Infos findet Ihr hier: 

Beantwortet uns einfach folgende Frage entweder hier auf unserer Website oder auf facebook:

Warum möchtest ausgerechnet DU das Album „The Big Mash up“ von Scooter haben?

 

 

Keine Antworten zu "Interview mit SCOOTER: ..die schnelle Nummer.."

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.