Inas Weihnachtskolummne – Alle Jahre wieder!

Ja ist denn schon Weihnachten? Muss wohl so sein, denn spätestens im September werden wir ja glücklicherweise auf Weihnachten eingestimmt. Die Regale in den Supermärkten sind üppig bestückt mit den ersten süßen Weihnachtssortimenten. Da sind sie wieder die Dominosteine, Lebkuchenherzen und Mandelspekulatius. Eigentlich finden wir das ja alles viiiiiel zu früh mit dem Weihnachtskonsum, aber kaufen wir dann schließlich nicht doch ein paar Dominosteine.Und das Stollenkonfekt sieht doch auch ganz lecker aus. Ach, vielleicht auch noch `ne Packung Spekulatius zur Kaffeerunde morgen Nachmittag. Ja, ja Gründe gibt es genug. Und Lust sowieso!

Alle Jahre wieder…im Oktober steht auch ER endlich in den Supermarktregalen. Mit buntglänzender Folie vom Osterhasen zum Schoko-Weihnachtsmann befördert. Beliebt, begehrt, verzehrt. Die Füße schmecken am besten, da ist die Schokolade nämlich richtig schön dick und lecker. Weihnachtsgans kaufen (jetzt sind die doch so richtig schön frisch……..eingefroren) und bis September 2011 haltbar. Wir sind so clever!!!

Alle Jahre wieder….im November geht der Countdown los. Fenster putzen! Lichterketten anbringen (die man vorher ca. 3 Std. entwirren musste. Beim Anbringen will dann der Tesafilm auf den frischgeputzten Fenstern nicht halten und wir kleben die blöden Dinger nach weiteren 2 Stunden meckern und fluchen einfach irgendwie an. Egal ob das wie ’ne  Weihnachtsbaum-silhouette aussieht. So was von egal!! Plätzchen backen (die schmecken am besten wenn sie länger liegen!!), Adventskranz kaufen, basteln oder den Plastikkranz vom letzten Jahr aus dem Keller holen. Weihnachtsbaum kaufen (jetzt ist der gerade frisch im Wald geschlagen), auf dem Balkon stellen (wässern nicht vergessen). Ach… die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit!!!

Alle Jahre wieder…im Dezember dann Endspurt. Weihnachtsdeko für den Baum aus dem Keller holen, die letzten Geschenke besorgen und liebevoll einpacken. Geschenke vor den Kindern verstecken (am besten beim Nachbarn). Die Kleinen sind wahre Geschenkeschnüffler. Noch mal Plätzchen backen (die ersten haben doch nicht so lange gelegen)

Alle Jahre wieder…. 24. Dezember! Groß und Klein freuen sich auf den Heiligen Abend und sind schon ganz aufgeregt. Na ja, Groß ist jetzt eher nur noch aufgeregt ob auch an alles gedacht und nichts vergessen wurde. Baum vorsichtig schmücken. Achtung nach über 4 Wochen Balkonexil eventuell Nadelverlust. Kahle Äste mit viiiiiel Lametta verzieren, süße Weihnachtsteller bestücken (siehe Einkauf im September), staubsaugen, staubwischen, SIE besorgt noch schnell SOS-Geschenke für kurzfristig angemeldeten (nicht unbedingt eingeladenen) Besuch, Kartoffelsalat anmischen, Würstchen vorbereiten. Apropos vorbereiten – Rotkohl fehlt!! ER fährt freiwillig schnell zum Supermarkt (ein Glück, bloß raus hier aus dem Chaos) und fährt auch schnell noch zum Cosy-Wash (1x Cosy- Expresswäsche, 1x staubsaugen), ALLE festlich ankleiden. Weihnachts-CD einlegen, Glöckchen klingeln, Familie ins Zimmer bitten. Jetzt ist Weihnachten.

Alle Jahre wieder….wird auch immer irgendetwas vergessen.  Ups, die Weihnachts-Geschenke für die Kinder! Die sind noch bei
den Nachbarn versteckt, und die sind wie jedes Jahr über Weihnachten/Neujahr, 10 Tage in der Dom Rep. Von der
Weihnachts-CD ertönt mit glockenklarerer Knabenstimme – Alle Jahre wieder…….
Viele können sich hier bestimmt wiedererkennen. Einmal mehr, einmal weniger.

Alle Jahre wieder…. sind nach dem zweiten Feiertag dann auch die meisten erleichtert, dass ALLES endlich vorbei ist. Nur die Dominosteine, Lebkuchenherzen und Spekulatius (vom September) erinnern noch an Weihnachten. Und auf die hat Ende Dezember auch keiner mehr so richtig Lust. Schluss jetzt mit dem ganzen süßen Zeug! Na ja, vielleicht ein paar fettfreie Gummibärchen?! Erschöpft und abgehetzt gehen wir nach den Feiertagen wieder arbeiten. Eigentlich reif für 10 Tage Dom. Rep. Na, vielleicht nächstes Jahr mit den Nachbarn!
Alle Jahre wieder…….nimmt uns der Weihnachtszirkus gewollt oder ungewollt in Gefangenschaft. Können oder wollen wir nicht (ent)fliehen? Das muss jeder für sich beantworten. Eine Stille, Heilige Nacht rückt jedoch durch den Kommerz der heutigen Zeit völlig in den Hintergrund. Die heutige Zeit ist schneller… größer… lauter. Aber es bleibt immer unsere Zeit und wir können das Tempo, die Größe, die Lautstärke bestimmen. Versucht es doch mal langsamer, kleiner – vor allem aber stiller.
In diesem Sinne wünsche ich allen Alle Jahre wieder…….. Fröhliche Weihnacht überall….
Eure Ina Glass

Keine Antworten zu "Inas Weihnachtskolummne - Alle Jahre wieder!"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.