In die Sterne schauen..

…können wir natürlich nicht! Wie lange ist es eigentlich her, dass Ihr im Planetarium am Insulaner gewesen seid? Wahrscheinlich das letzte Mal als Kind oder mit Euren eigenen Kindern.

Wer einmal hinter die Fassade des kuppelartigen Gebäudes schaut, kann schnell erkennen, dass es hier nicht nur für die Kinder Spannendes zu entdecken gibt. Ein Gang in die Kuppel weckt Kindheits-Erinnerungen. Das Planetarium übt immer noch eine Faszination aus. Heute kann man nicht nur den Sternenhimmel bestaunen, denn auch hier hat sich die Technik weiterentwickelt.

Die Idee, im Planetarium Landschaften oder astronomische Objekte zu zeigen, ist nicht neu. Jahrzehntelang wurden hierfür Diaprojektoren benutzt, die, wer sich noch erinnern kann, ziemlich ratterten und knatterten. Seit Oktober 2010 zaubern Beamer bewegte Bilder an die Kuppel und bieten für die Besucher ein tolles 360° Panorama-Erlebnis. Seither könnt Ihr simulierte Reisen durch das Weltall oder Landungen auf fremden Planeten mit einem wirklichen Raumeindruck erleben.

Wer glaubt, dass das alles ist – irrt sich. Im Planetarium erwartet Euch ein umfassendes und recht breites Angebot von wissenschaftlichen Vorträgen, Musikveranstaltungen, Lesungen sowie Live-Konzerten. Ob jung oder etwas älter: Hier ist für jeden etwas dabei. Eine kleine Auswahl haben wir Euch mitgebracht:
Wer Lust auf Science Fiction hat, schaut sich „Alien Action“ an. Eine Mischung aus Musik-Video-Clips, Animationen und Hörspielpassagen. In dieser aufregenden Mixtur verschmelzen Design, Musik, Comic und Science Fiction zu einer völlig neuartigen Unterhaltungsform.

Die „QUEEN Heaven Lasershow“ ist ein Mix von Video, Musik, Panorama- und Lasersequenzen. Entstanden ist sie aus einer Idee des Queen-Gitarristen Brian May, der übrigens ein promovierter Astrophysiker ist!

„PINK FLOYD“ das Album „The Wall“ ist eine der kreativsten Musikschöpfungen in der Geschichte der Rockmusik. Ihr seht eine 360° Multimedia-Choreographie, die die Inhalte der Songs auf ganz neue Weise darstellt. Mit „Voices in the Dark“ könnt Ihr Euch in eine mystische und atemberaubende Reise durch ein magisches, audiovisuelles Universum begeben. Auch für die Kinder gibt es natürlich immer wieder etwas Neues.

Zu Weihnachten darf „Die Schneekönigin“ nicht fehlen. Am 23.12. gibt es z.B. „Ein Weihnachtslied“ von Charles Dickens. Na, wer erinnert sich noch an den vergrämten Mr. Ebenezer Scrooge?!
Das Planetarium bietet Raum und Möglichkeit zum Abschalten, Zuschauen, Zuhören und Staunen. Wer einfach nur einmal einen Himmelsspaziergang machen möchte, um zu wissen, was es an unserem aktuellen Sternenhimmel so alles zu sehen gibt – kann natürlich auch dies herausfinden. Es gibt viel zu entdecken am Sternenhimmel sowie im Planetarium am Insulaner! Apropos, nach jedem Besuch im Planetarium ist der Gang zur Sternwarte einmal innerhalb der nächsten 6 Wochen natürlich kostenfrei . Vielleicht habt Ihr Glück, und in Berlin ist „mal“ klarer Sternenhimmel wenn Ihr vor Ort seid!
Wilhelm-Foerster-Sternwarte e.V. mit Planetarium am Insulaner, Munsterdamm 90, 12169 Berlin Telefon: 030 790093-0, Fax: 030 790093-12  – http://www.planetarium-berlin.de

 

Keine Antworten zu "In die Sterne schauen.."

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.