Ich habe alles auf Autopilot gestellt!

Über facebook wird René Büttner aufmerksam auf die CLIQUE. Ihm gefällt das Format. Und er ist ab sofort auch CLIQUE-Unterstützer. Wir treffen uns in Rudow, wo der Sitz seines Unternehmens ist. So erfahren wir etwas mehr über die Historie seiner Firma SD Stein-Doktor Steindienstleistungen GmbH.

René, die erste Frage die sich mir stellt. Warum Doktor? Können Steine denn krank werden? (lacht) …na klar, Steine können krank und gebrechlich werden. Krank meine ich im Sinne, nicht mehr so schön aussehen bzw. technische Beeinträchtigungen haben, Verwitterungen aufweisen, Risse haben oder Kanten, die abgebrochen sind. Wir heilen, pflegen und operieren wenn es nötig wird.

Wie lange übst Du den Job denn schon aus? Seit 1999. Ich habe 2 Jahre eine Ausbildung bei Raab-Karcher zum Groß- und Außenhandelskaufmann gemacht und mich auf Fliesen und Naturstein spezialisiert. Naturstein hat mich schon immer fasziniert, das war genau das Richtige für mich. Schon nach einem halben Jahr nach meiner Ausbildung sollte mein Weg mich in die Selbständigkeit führen. Auf einer Weiterbildungs-Veranstaltung habe ich zwei interessante Menschen kennengelernt. Der eine war Naturstein-Sanierer, der andere Experte für Rutschsicherheit. Der Wunsch mich selbständig zu machen entflammte. Ich habe dann meinen Job gekündigt und habe Handelsvertreter im Bereich „Rutschsicherung“ angefangen. Mit dem Naturstein-Sanierer habe ich dann eine GbR gegründet. Von dem Know-How der beiden konnte ich gut profitieren und dann holte ich auch schon nach 6 Monaten den ersten Großauftrag rein. Das war damals das QUARTIER 205. Wir sollten den schwarzweissen Marmorboden sanieren. Das war ein Auftrag in Höhe von 1 Mio DM. Doch hier erhielt ich eine meiner wichtigsten Lektionen. Der Naturstein-Sanierer aus Aachen, mit dem ich die GbR gegründet hatte, löste die Firma auf und zog den Auftrag komplett zu sich. Ich war außen vor.

Wie ging es Dir nach dieser doch eher sehr negativen Erfahrung? Es war schon furchtbar. Kein Auftrag, keine Firma, keine Mitarbeiter, keine Zukunft..! Hier habe ich zum ersten Mal verstanden, dass ich mich am Besten auf mich selbst verlassen sollte. Aufgeben war damals keine Devise, sondern weitermachen und zwar alleine und wieder von vorn. Glücklicherweise hat das alles – natürlich immer wieder mit Höhen und Tiefen – aber generell sehr gut geklappt.

Mittlerweile ist René Büttner in ganz Europa unterwegs. Sein Team besteht aus 10 Mitarbeitern, die nicht nur bundesweit sondern auch europaweit ihre Einsätze haben. So konnten sie u.a. an der Sanierung des Prinzessin Diana Memorials im Londoner Hyde-Park mitwirken. Aber auch der Fernsehturm, der Bundesrat und die Dresdner Frauenkirche sind schon vom Stein-Doktor betreut worden. Seinen Fokus auf Naturstein zu legen war goldrichtig. Mittlerweile ist die Firma neben Naturstein spezialisiert auf Fliesen, Beton und Terrazzo. Sie reinigen, schleifen, sanieren, schützen und pflegen diese Materialien.

Was ist mit Weiterbildung? In unserer Branche lernst du jeden Tag immer wieder neu hinzu, da jeder Stein seinen eigenen Charakter hat. Ich habe immer wieder Fortbildungen wahrgenommen. Neben dem Betriebswirt, den ich an der Abendschule erlangen konnte, habe ich mein Diplomfachmann in Natursteinkunde und –pflege gemacht und bin geprüfter Sachverständiger im Bereich Naturstein und Rutschsicherheit.

Warum Rutschsicherheit? Das Thema wird richtig unterschätzt. Wir haben bis zu 50.000 Stolper- und Rutschunfälle bundesweit im Jahr, die einen Arztbesuch zur Folge haben. Davon sind 5.000 Menschen danach meist berufsunfähig und ca. 50 Menschen sterben. Das muss nicht sein, wenn entsprechend vorgebeugt wird, um solche Unfälle zu verhindern.

Kümmert ihr euch auch um kleinere Probleme? Ja natürlich, wir sind auch im Privatbereich tätig und übernehmen Kleinstaufträge. Im Privatbereich ist Sanierung sinnvoll, da es deutlich günstiger als „neu machen“ ist. Oftmals kostet eine Sanierung nur bis zu 30% im Verhältnis zu einer Erneuerung, geht in der Regel auf viel schneller und hat den wertvollen Zusatz einer Wertsteigerung durch Erhalt.

Habt ihr in Eurer Branche einen Slogan? Lacht…na klar! Wenn nichts mehr geht, kannste den Stein-Doktor anrufen. Und wenn wir nicht helfen können, kannste rausreißen…

Was war dir besonders wichtig als Unternehmer? Für mich war immer wichtig, ein Unternehmer zu sein. Das heißt, nach Arbeitsstunden gerechnet nicht die billigste Arbeitskraft in meiner Firma zu sein, sondern Arbeitsplätze für andere zu schaffen. Mein besonderes Ziel ist, eine Firma zu haben die auch funktioniert wenn ich nicht da bin.

Hast Du das geschafft? Wie soll das funktionieren, gerade im Handwerk? Ja. Ich habe jede Position und jede Aufgabe mit entsprechenden Mitarbeitern besetzt. Du musst abgeben und vertrauen können. Die Auftragsakquise war das Einzige, um was ich mich noch kümmern musste. Das habe ich aber jetzt auch auf Autopilot gestellt.

Das verstehe ich nicht? Das Internet holt für mich die Aufträge rein. Wir produzieren selbst kleine Videos und behandeln die unterschiedlichsten Themen unserer Branche. Wir haben einen eigenen Youtube-Kanal, den wir nunmehr seit 3 Jahren bespielen und schon über 500.000 Besucher hatten. Videomarketing ist unser zentrales Marketinginstrument geworden.

Und das funktioniert? Ja, immer besser. Meine Videos werden pro Tag über 2000x angeschaut. Das bringt mir ca. 10 neue Kundenanfragen in der Woche. Jeder Cent, den ich beim Videomarketing investiert habe, bringt mir im Schnitt 1 Euro Umsatz. Im letzten Jahr habe ich über 2.500 Euro investiert und damit einen Umsatz aus dem Netz in Höhe von ungefähr 250.000 Euro generiert. Das meine ich mit – meine Firma läuft auf Autopilot. Übrigens, weil das Konzept so erfolgreich ist, gebe ich mittlerweile Seminare zum Thema Videomarketing, und erkläre, wie jeder mit einfachen Mitteln und geringen Kosten mehr Kunden und mehr Umsatz generieren kann.

Was kannst Du als Unternehmer unseren Lesern mit auf den Weg geben? Eine Weisheit die ich zum Glück schon sehr früh in meinem Leben lernen durfte: Jede Widrigkeit deines Schicksals birgt den Keim eines noch größeren Erfolges in sich. Soll heißen, was Euch auch immer passiert – wenn Du zurückschaust hat es irgendwie immer Sinn gemacht und es ist wieder etwas Gutes entstanden. Also, freut Euch, wenn einmal wieder etwas vermeintlich Schlechtes passiert ist. Es wird daraus etwas Neues, Positives entstehen. So entwickelt sich auch Euer Unternehmen weiter.

www.stein-doktor.de
www.videomarketing.berlin

 

Ab sofort ist René Büttner unser neuer CLIQUE-Unterstützer: 

Clique_04_15_stein_unterstützer3

Keine Antworten zu "Ich habe alles auf Autopilot gestellt!"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.