Gasanbieter in Deutschland

Deutsche geben rein statistisch gesehen 6,3 Prozent ihrer gesamten Konsumausgaben für die Versorgung mit Energie aus. Dazu gehört auch die Position der Gaskosten.  Verbraucher sind aufgrund der hohen Kosten bemüht, möglichst viel Energie zu sparen. Mit einigen Maßnahmen im Alltag gelingt das auch recht gut.

Video: Aktiv lüften und Energie sparen.

Doch das Sparpotenzial geht deutlich darüber hinaus. Wer verkauft eigentlich Gas in Deutschland und wie findet sich ein günstiger Anbieter? Diese und andere Fragen beantwortet der vorliegende Bericht.

Hunderte Anbieter auf dem Markt

Die unüberschaubare Vielzahl von Anbietern ist Grund genug, bei der Wahl des passenden Lieferanten genau hinzusehen. Immerhin sind es mehr als 900 Unternehmen, die Gas anbieten. Die Anbieter unterscheiden sich in regionale Anbieter und überregionale Anbieter. Der Wettbewerb untereinander führt dazu, dass sich kräftig sparen  lässt. Mit einem Vergleich der regionalen Gaspreise lässt sich schnell feststellen, wer für einen bestimmten Anschluss die günstigsten Lieferoptionen anbietet. Verbraucher geben Postleitzahl, den zu erwartenden Verbrauch, Heizleistung und – wenn gewünscht – bestimmte Vertragsoptionen ein. Sie erhalten im Ergebnis eine Übersicht aller verfügbaren Anbieter und können die Tarife auswählen, die sie im direkten Vergleich nebeneinander stellen möchten.

Serviceleistungen regionaler und überregionaler Anbieter

Regionale und überregionale Anbieter bieten jeweils gleich guten Service. Die Gaslieferanten arbeiten zusammen. Zum einen bezahlt der überregionale Gasanbieter den regionalen Anbieter eine Mietgebühr für die Nutzung des Zählers und des Gasnetzes. Der regionale Anbieter übernimmt im Auftrag des überregionalen Anbieters den Service vor Ort. So können Verbraucher sicher sein, dass eventuell erforderliche Reparaturen oder andere Wartungsaufgaben ordnungsgemäß durchgeführt werden. Die Gasversorgung ist durchgängig gesichert. Für den Kunden ändert sich nichts, außer dass die Rechnung von einem anderen Versorger kommt.

Stiftung Warentest empfiehlt das Informationsportal des Bundes der Energieverbraucher, damit sich Verbraucher ausführlich über die Gaslieferanten informieren können. Die Plattform gibt Auskunft über Vertragsbeziehungen der Lieferanten untereinander und auch, wie lange bestimmte Firmen schon am Markt sind.

Wechselbereitschaft von deutschen Verbrauchern

Die Vergangenheit zeigt, dass Verbraucher eher eine geringe Wechselbereitschaft haben. Grund könnte sein, dass die Zahl der Anbieter so unüberschaubar ist, dass die Verunsicherung wächst. Dabei können Verbraucher unkompliziert wechseln und auch Geld sparen. Wer diese Chance nicht wahrnimmt, zahlt drauf. Das Deutsche Institut für Servicequalität hat die Anbieter ebenfalls unter die Lupe genommen. Sie hat Konditionen und Serviceleistungen miteinander verglichen und gibt Empfehlungen ab, welche Anbieter als seriös einzustufen sind.

Tipps zum Anbieterwechsel

Wenn Verbraucher einen Gasanbieter wechseln wollen, dann gibt es einige Punkte, die sie beachten sollten. Denn nicht nur der Preis sollte ausschlaggebendes Kriterium sein, sondern auch die Servicequalität und die Zahlungsmodalitäten. Folgende Checkliste hilft dabei, die Angebote zielführend miteinander zu vergleichen:

  • Preise pro Kilowattstunde prüfen
  • Vertragslaufzeiten sollten möglichst kurz sein
  • Preisgarantien sollten möglichst lang sein
  • monatliche Abschlagszahlungen sind empfehlenswert
  • Ökogastarife um Klimaschutztarife sollten in den Vergleich mit einbezogen werden
  • Anbieter, die Paketpreise, Einmalzahlungen oder Vorauskasse anbieten, sind mit Vorsicht zu genießen. Hier sind die Konditionen sehr aufmerksam zu lesen.
  • Unbekannter Anbieter oder Anbieter, die erst kurz am Markt sind, sollten im Zweifel ausgeschlossen werden.

Bonuszahlungen gut oder schlecht?

Anbieter mit Bonuszahlungen mögen auf den ersten Blick besonders attraktiv erscheinen. Doch auch hier ist es ratsam, sich genau mit den Konditionen auseinanderzusetzen. Nicht immer ist ein Bonus ein geldwerter Vorteil. Oft zahlen Gasanbieter diese nicht aus. Der Neukundenbonus besteht nicht selten darin, dass eine Sachprämie verschickt wird. Eine Bonus Zahlung ist dann akzeptabel, wenn sie mit den ersten Zahlungen sofort verrechnet wird oder eine Überweisung auf dem Konto erscheint.

Fazit: Ein Anbieterwechsel ist keine lebenslange Entscheidung, sondern kann Jahr für Jahr aufs Neue durchgeführt werden. Preise vergleichen lohnt sich, denn das Sparpotenzial ist aufgrund der großen Konkurrenz enorm hoch.

 

Bild oben: https://pixabay.com/de/users/geralt-9301/

-Energiesparen geht uns alle an-

 

Keine Antworten zu "Gasanbieter in Deutschland"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.