Gans – mal ganz anders

Hilmar Gathof hat auch die Gastronomie auf der Eisbahn übernommen. Speziell die Feuerhütte und den ICE-Dom. Beide Einrichtungen sind ideal für kleinere individuelle Veranstaltungen. Der ICE-Dom ist urgemütlich und bietet Platz für Firmenevents, Weihnachtsfeiern oder Geburtstage im kleinen Rahmen, bzw. bis zu 30 Personen. Wer es noch kleiner mag, kann in der Feuerhütte mit bis zu 12 Personen feiern. Besondere Spezialität zur Weihnachtszeit ist der „Finnische Flammlachs“ (Vorbestellung). Als Highlight bietet sich hier ideal Eisstock-Schießen an. Es gibt eine separate Eisbahn hierfür mit zwei Spielfeldern.

Highlights sind auch ein WEIHNACHTS-BRUNCH-BUFFET zum 1. Und 2. Weihnachtsfeiertag mit weihnachtlichen Köstlichkeiten (Preis 20,00 €). Wer es Silvester kulinarisch liebt, genießt das Silvester-Menü vor Ort in den Veranstaltungsräumen zu einem Preis von 65,00€/p.P.

GaGa Gathof Gastronomie – Blau Gold Steglitz
Leonorenstr. 37-39, 12247 Berlin
Tel: 030/ 771 8020 oder 0175/293 30 41
www.blau-gold-steglitz.de
gathof [at] blau-gold-steglitz [dot] de


REZEPT

Er war Küchendirektor im Berliner Schweizerhof, F&B Manager im Hotel Interconti, Geschäftsführer im Wirtshaus Schildhorn sowie am Potsdamer Krongut Bornstedt. Zuletzt geschäftsführender Gesellschafter der Habel Weinkultur am Reichstag. Seine Vita ist lang und spannend. Er hat nicht nur viele Politiker getroffen, sondern sie schon alle bekocht: Von Helmut Kohl bis Angela Merkel, sämtliche Minister und alles was Rang und Namen hat oder hatte. Der erfahrene Gastronomen, Küchenmeister und Saft-Sommelier Hilmar Gathof hat die Vorweihnachtszeit eingeläutet und für Euch gekocht!

Zutaten:
1 ganze frische Dithmarsche Freilandgans (ca. 5,5 kg), 500 g Fleisch für Gehacktes von Rind und Schwein. 3 altbackene Brötchen, 150 g Gänseleber, 100 g Spekulatius, 200 g Backobst, 2 Eier. Schweinnetze, um eine ca 40cmx40cm große Fläche damit auszulegen, 1 Stck. Zwiebel, ca 500g Röstgemüse (Karotten, Zwiebel, Sellerie), Salz, Pfeffer, Beifuß, Majoran und Thymian.

IMG_3898web
Vorbereitung:

Backobst einweichen und in Würfel schneiden, in Wasser eingeweichte Brötchen ausdrücken, Zwiebel schälen, in Würfel schneiden und in Butterschmalz goldgelb dünsten. Fleisch, Gänseleber und eingeweichte Brötchen durch die mittlere Scheibe des Fleischwolfes drehen. Zwiebeln, Backobst, Eier, Gewürze, und Spekulatius zugeben und zusammen vermengen.

Zubereitung:
Gans waschen und mit Küchenkrepp trockentupfen, auf die Brustseite legen und mit einem scharfen Ausbeinmesser die Gans von allen Knochen befreien (Hohl auslösen), ohne möglichst dabei die Haut zu verletzen. Von den ausgelösten Knochen und dem Röstgemüse eine dunkle Sauce kochen. Das Schweinenetz auslegen und das ausgelöste Gänsefleisch darauf ausbreiten. Das vorbereitete Brät in die Mitte der ausgelösten Gans legen, die Seitenteile zur Mitte hin zusammenklappen und zu seiner Rolle formen. Die ausgelöste, gefüllte, im Schweinetz verpackte Gans bei 200 Grad, mittlere Schiene in den Backofen schieben und ca. 20 Min anbacken. Dann Hiotze auf 140 Grad reduzieren und ca. 1 1/2 Std. zu Ende garen. Ab und zu den Gänsebraten drehen und mit dem Bratensaft des öfteren übergießen.

Kleiner Tipp zum Feststellen der Garzeit:
Beim Einstechen mit der Gabel muss der austretende Fleischsaft klar sein oder wenn ihr einen Kerntemperaturfühler besitzt, so wartet bis die Temperatur 80 Grad erreicht hat.

Nun muss der Gänsebraten nur noch aus dem Ofen genommen werden, warm stellen und vor dem Servieren wie einen Braten in Scheiben schneiden. Den Bratenansatz mit Rotwein ablöschen und zu der fertigen Gänsesauce dazugeben.

Als Beilage empfehle ich Kirschrotkohl und Mohnschnupfnudeln. Meine Weinempfehlung:
Spätburgunder / Alde Gott / Baden
Fröhliche Weihnachten, wünscht Euch

Hilmar Gathof

Keine Antworten zu "Gans - mal ganz anders"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.