All you got to do is try – Fannie Lüscher

fannie-luescher-01All you got to do – is try!

„Berlin muss man lieben lernen“ (Zitat: Fannie Lüscher)

In einer kleinen Bar in Kreuzberg treffe ich erstmals auf Fannie Lüscher. Sie hat einen Auftritt. Über eine gute Freundin bekomme ich den Tip mir einmal live Fannie anzuhören. Die Junction-Bar ist eine ganz kleine süße Bar, viel Personen passen hier nicht rein – aber es ist ein lustiger Abend. Es dauerte noch ein paar Monate, bis Fannie und ich uns trafen. Wir sitzen in der ZONA-Bar in der Bundesallee und essen gemeinsam zu Mittag. Wie ich hier erfahren konnte fing Fannie schon sehr früh mit dem Singen an.

fannie-luescher-02Als Fannie in ihrer Kindheit mit ihrem Vater im Zimmer saß, um stundenlang Rock- und Blues-Schallplatten zu hören, rechnete sie nicht damit, daß es sie nur wenige Jahre später nach New York verschlagen würde. Sie nahm Gesangsunterricht und etablierte sich als feste Größe in der dortigen Szene. Zu dieser Zeit – als sie gerade anfing, in der Musik Fuß zu fassen – bot man ihr an, Leadsängerin einer Band in L.A. zu werden. Fannie zog von New York nach Los Angeles. Als Leadsängerin und Songwriterin widmet sie sich von nun an ganz ihrer Leidenschaft, der Musik. Mit einer Rückkehr in ihr Heimatland, der Schweiz begann für Fannie ein neuer Lebensabschnitt: Hoch motiviert und reich an Erfahrungen kümmerte sie sich fortan um ihre Solokarriere.

Im Jahre 2006 kam sie erstmals mit der Medienwelt in Berührung. Sie nahm an einem Foto-Shooting des weltweit bekannten Magazins MAXIM teil und gewann den Titel „Miss Maxim Switzerland“. Danach folgenden zahlreiche Einladungen zu verschiedensten Veranstaltungen und Filmpremieren in – L.A. sowie verschiedenen Music Awards und Modeveranstaltungen weltweit. Doch irgenwie fühlte sie Fannie in dieser Zeit immer mehr in die Modelschiene geschoben. Das ist nicht der Weg, den sie einschlagen wollte. Sie konzentriert sich nunmehr wieder auf ihre musikalische Karriere. In den Schweizer Medien ist sie nunmehr ein Star. Vor vier Jahren kam Fannie nach Berlin, ihr Künstlername ist übrigens Fannie L. Ein mutiger Schritt nach Berlin zu kommen, denn in der Schweiz ist sie ein Star. In Berlin, kannte sie niemanden. Doch ein Auftrag als Songwriterin bei „Universal“ lockte sie in unsere Stadt. Sie muss sich umgewöhnen. „Die Berliner sind sehr loyal“ erzählt sie mir „aber auch schwierig, Berlin muss man lieben lernen“, findet sie. Sie hatte es nicht leicht, hier Fuß zu fassen. Doch mittlerweile konnte sie sich in der Berliner Szene etablieren.

fannie-luescher-03Autftritte Im Puro, Felix, Jagger, Rickenbachers und im Biersalon um nur einige zu nennen sind mittlerweile Tagesordnung. Als ich Fannie in der Junction Bar in Kreuzberg spielen hörte, war ich sofort begeistert von dieser jungen Dame. Ihr Lächeln ist ansteckend, ihre Stimme faszinierend und ihre Ausstrahlung ist fesselnd. Ihre Musik ist individuell und klingt nach mehr. Sie schreibt ihre Texte selbst, oftmals beschreibt sie ihre eigene Gemütsverfassung. Natürlich auch über die Liebe. „Ich bin eher jemand, der positive Texte schreibt. Wir haben es alle manches Mal schwer und müssen unsere Hürden nehmen. Ich schreibe um mich selbst zu motivieren. So ist auch meine neueste Single „Try“ entstanden, die es auch auf iTunes gibt. Kannst ja mal reinhören“ und lacht. Sie erzählt mir von ihrem Tagesablauf. Geprobt wird regelmäßig mit und ohne Band. So erfahre ich von den „Noisy-Rooms“. Das sind komplett ausgestattete Proberäume in der Warschauer Straße, die man anmieten kann. Fannie traf vor Ort schon verschiedene bekannte Musiker, wie z.B. auch Rea Garvey von The Voice of Germany. 
Fannie L, hast Du noch Träume? „Ja, na klar. Ich wünsche mir eines Tages in der Waldbühne auftreten zu dürfen. Ich habe dort die Ärzte spielen hören. Was für eine tolle Atmosphäre diese Bühne hat. Oder vielleicht auch in der 
O2-World“ …kommt es ganz leise und zögerlich. Wir müssen beide lachen und ich wünsche ihr von ganzen Herzen, dass sie eines Tages die Berliner Herzen erobern kann.

fannie-luescher-04Wer Fannie live sehen möchte, wir organisieren am Freitag, den 25. Juli ein OpenAir Grill&Concert im Stadtpark Steglitz im Restaurant Gruezi.

www.fannie.tv
https://www.facebook.com/fannie.luescher

2 Antworten zu "All you got to do is try - Fannie Lüscher"

Hinterlasse einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.