Ein Anruf, ein Treffen, ein Team

Es gibt Begegnungen, die hinterlassen Spuren. Hans-J. Pott liest schon seit längerem unser CLIQUE-Magazin und wollte uns mal kennen lernen. Wir treffen uns spontan in den Räumen vom Tennisclub Blau-Gold e.V. und sprechen über Gefäßtherapie und Mikrozirkulation. Doch alles hab ich nicht verstanden, deswegen hakten wir intensiver nach.

Du bist im Vertrieb der BEMER AG tätig, wer oder was ist BEMER? Was bedeutet die Mikrozirkulation? Die BEMER International AG ist ein internationales Unternehmen der Gesundheitsbranche und gegründet im Jahr 1998. BEMER ist ein technologisch führender Hersteller im Bereich der Physikalischen Gefäßtherapie. Die Kernkompetenz des Unternehmens sind die Behandlungsoptionen für kleinste Blutgefäße, BEMER arbeitet u.a. auch mit Spitzensportlern in diesem Bereich zusammen wie z.B. mit Ludger Beerbaum, Carl-Uwe Steeb und Marc Girardelli. Die Physikalische Gefäßtherapie BEMER ist mehrfach patentiert und kommt in verschiedenen Produktlinien für Mensch und Tier zum Tragen. Wir feiern in diesem Jahr übrigens das 20jährige Erfolgsjubiläum.
Hans, so genau hab ich das noch nicht verstanden bzw. was ist eine physikalische Gefäßtherapie? Im Grunde ist die Durchblutung in den kleinsten Blutgefäßen unsere Hauptstrasse der Gesundheit. Unseren Körper durchzieht ein weit verzweigtes Netz von Blutgefäßen und unsere Durchblutung ist unser Versorgungssystem des menschlichen Körpers. Sie versorgt das Gewebe und alle Organe mit Nährstoffen und Sauerstoff. Gleichzeitig werden entstandene Abfallprodukte abtransportiert und entsorgt. 74% dieses Vorgangs findet in den kleinsten Blutgefässen statt – die sogenannte Mikrozirkulation. Das ist der Ansatzpunkt der Physikalischen Gefäßtherapie BEMER. Mithilfe elektromagnetisch übertragener Stimulationssignale regt sie die Mikrogefäße an und kann dadurch die Durchblutung, den venösen Rückstrom sowie die Sauerstoffausschöpfung um bis zu 30 Prozent steigern.

Wie kommt es eigentlich zu Durchblutungsstörungen? Warum führt eine beeinträchtigte Mikrozirkulation zu einer Abnahme der Leistungsfähigkeit und kann zu vorzeitigem Altern und Krankheit führen? Eine beeinträchtigte Mikrozirkulation entsteht durch unseren Alterungsprozess, durch Stress, schlechten Schlaf, Lärm, Elektrosmog, ungesunden Lebensstil und Krankheit. Dies kann dann zu einem Energiemangel in den Zellen führen, weil diese nicht ausreichend ver- und entsorgt werden. Daraus ergibt sich zunächst eine verringerte Leistungsfähigkeit und später eine Funktionsstörung eben dieser betroffenen Zellen. Sind viele Zellen eines Organs oder Gewebes davon betroffen, kommt es zu entsprechenden Symptomen, die dann als Krankheit definiert werden können. Zellen, die Energiemangel haben, können nicht ihre volle Leistungsfähigkeit bringen. Die meisten Zellen haben eine bestimmte Lebensdauer, dann werden sie erneuert. Zellen, die Energiemangel haben, sterben vorzeitig. Selbst unsere weißen Blutzellen, und damit die Wirksamkeit unserer Immunabwehr, hängen unmittelbar von der Mikrozirkulation und dem energetischen Zustand dieser Zellen ab.
Wie wird die Physikalische Gefäßtherapie durchgeführt? Eine BEMER Ganzkörperbehandlung ist flexibel einsetzbar und nimmt nur 2×8 Minuten pro Tag in Anspruch. Spezielle Applikationsmodule ermöglichen z.B. bei chronischen Beschwerden oder im Akutfall eine punktuelle Behandlung von Knie, Ellenbogen, Handgelenk und Rücken oder auch eine komplementäre Lichtbehandlung von Hautkrankheiten und Wundheilungsstörungen. Nach einer Einstiegs- und Gewöhnungsphase von 6 Wochen kann das Schlafprogramm für eine erholsame Nachtruhe sorgen. In der Summe ergibt sich eine erhebliche Stärkung Ihrer Gesundheit und Ihrer Lebensqualität.

Wie bist du zu BEMER gekommen? Durch Empfehlung eines Freundes. Ich hatte in einem Gespräch erwähnt, dass sich meine Frau wegen ihrer Osteoporose mittlerweile zum vierten Mal einen Rückenwirbel gebrochen hatte, dieses eine sehr schmerzhafte Angelegenheit sei und einen langwierigen Heilungsprozess zur Folge hätte. Er hat mich dann zu einem BEMER Gesundheitsvortrag mitgenommen und ich war von der ersten Sekunde an begeistert. Gemeinsam mit meiner Frau haben wir beschlossen die BEMER-Th erapie auszuprobieren. Nach drei Monaten im Einsatz führte die Gefäßtherapie zu einem schnelleren Heilungsprozess, als die Male zuvor. Das überzeugte uns und veranlasste mich, diese Erfahrung weiterzugeben.

Gibt es messbare Erfolge oder Erfolgsgeschichten, bzw. Testmöglichkeiten? In zahlreichen Doppelblindstudien wurde die Wirksamkeit der Physikalischen Gefäßtherapie BEMER wissenschaftlich nachgewiesen. Die BEMER Medizinproukte sind in der EU offiziell zugelassen. Sie ermöglichen die körperliche Leistungskraft nachhaltig zu stärken, auch mit zunehmenden Lebensalter geistig beweglich zu bleiben und den beruflichen und privaten Herausforderungen gewachsen zu sein. Die BEMER Therapie kann ganz bequem von zu Hause gegen eine Mietgebühr erfolgen.
Wie kann man Euch kennenlernen? Gerne auf einem unserer BEMER Gesundheitsvorträge in Berlin und im Umland, so wie unser Tag der offenen Tür im Tennisverein Blau Gold Steglitz in Lankwitz. Wir haben dort einen BEMER Informationsstand vorgesehen um dort die physikalische Gefäßtherapie direkt ausprobieren zu können. Wir stehen mit einem kompetenten Team zur Verfügung um unseren Gästen den Nutzen und die Wirkungsweise der BEMER Therapie zu erläutern.

Selbstverständlich stehe ich auch natürlich bei Fragen oder Terminen zu unseren nächsten Gesundheitsvorträgen jederzeit telefonisch unter 0152 54 91 81 47/ Hans J. Pott zur Verfügung.

22.04.2018 – 12.00 – 17.00 Uhr

TAG DER OFFENEN TÜR

TENNISVEREIN BLAU GOLD STEGLITZ

Leonorenstrasse 37–39 12247 Berlin

www.pott.bemergroup.com

 

-gesponserter Artikel-

 

DAS BEMER – Team für den Berliner Süden – v.l.n.r. H. J. Pott, Teammanagerin S. Lacrouts, A. Palm, B. Tolkmit, D Klaus, A. Tolkmit.

 

Keine Antworten zu "Ein Anruf, ein Treffen, ein Team"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.