Doppelgänger als Dauerbrenner!

Seit 15 Jahren und mit über vier Millionen Besuchern ist die Show „Stars in Concert“ ein Dauerbrenner im Estrel Berlin

Wenn Robbie Williams sich ankündigt, Amy Winehouse, auftritt und Marilyn Monroe sich die Ehre gibt, dann dürfte klar sein, wo gefeiert  wird:   Im   Estrel   Berlin.

Dort begeht die  Doppelgänger-Show   „Stars   in   Concert“  diesen   September   ihren 15. Geburtstag.   Seit   der   Premiere kamen mehr   als   60 Doppelgänger,   2.500   Kostüme,  1.000   Perücken  sowie 60  kg Make-up  zum Einsatz.   Außerdem   konnten sich   bislang   über   vier   Millionen   Besucher   von   der  Ähnlichkeit   der   Darsteller   zu   den   Musikstars   überzeugen.   Zum   Geburtstag   darf  sich   das   Publikum   auf   einige   Höhepunkte   freuen.   Bei   einer   Gala   für   geladene Gäste sowie einer Geburtstagsvorstellung für die zahlreichen Show-Fans wird am  8. und 9. September ein spektakuläres Angebot an Doppelgängern auf der Bühne des Estrel Festival Center stehen.

Den Erfolg der Show hat bei der Premiere am 18. September 1997 kaum jemand für   möglich   gehalten   –   schließlich   waren   nur   vier   Monate   Spielzeit   angesetzt. Inzwischen   hat   sich   die   Show   zur   erfolgreichsten   Live-Produktion   Deutschlands etabliert    und    gleichzeitig    zu   einem     wirtschafts-    und    tourismusfördernden
Imageträger der Hauptstadt entwickelt; zählt sie doch zu den wenigen kulturellen Projekten in Berlin, die sich ausschließlich privat finanzieren. An fünf Tagen in der Woche schlüpfen die besten Doppelgänger der Welt in die Haut   von  Musikstars wie zum Beispiel Elvis, Tina Turner, Robbie Williams oder Madonna. Pro Abend treten   sechs   Künstler   in   Begleitung   einer   Live-Band  sowie   Tänzerinnen   auf.   Für das Showkonzept  von  „Stars   in  Concert“    hat  Showproduzent  Bernhard Kurz  zahlreiche   internationale   Auszeichnungen   erhalten.  Darüber   hinaus   ist   „Stars   in
Concert“ nach „Starlight Express“ die am längsten spielende Show in Deutschland und findet rund um den  Globus Anerkennung: In mehr als  25 Ländern – zuletzt diesen   August vor  mehr  als   10.000   Zuschauern   in   China   –   wurde   die   Show  aufgeführt.

„Hinter  einer   so   besonderen   Produktion   steht   natürlich   ein   starkes   Team,   dass  auch   nach   15   Jahren   die   Show   immer   wieder   zu   einem  einzigartigen   Erlebnis  macht“,   sagt   Bernhard   Kurz.   Insgesamt   sorgen   25   Mitarbeiter   dafür,   dass   die Doppelgänger   auf   der   Bühne   eine   gute   Figur   machen.  So   zum   Beispiel   Silke
Nürge-Meyer und Kathrin Mileta, Herrinnen über tausend Kostüme, hunderte Paar Schuhe und Dutzende von Perücken. Zwischen Nähmaschinen, Bügelbrettern und Kleiderstangen sind  sie   für  die   Anfertigung der  Kostüme  verantwortlich.

Komplizierter als dies, ist jedoch das Instandhalten einiger Kostümteile. Was nicht zuletzt daran liegt, dass diese wie Madonnas „Vogue“-BH aus unzähligen Nieten bestehen oder  wie  Elvis  Overall   mit  Pailletten   bestickt  sind.   Vor  Showbeginn sorgen sie dafür, dass alle Kostüme an ihrem Platz liegen: Die sekundenschnellen Umzüge  der   Darsteller   und   Tänzerinnen   erlauben   keine   Verzögerung;  jeder Handgriff muss sitzen. Darsteller, Kostüme, Musiker, Licht, Ton – damit dies Handin Hand geht, braucht man einen Stage Manager, wie Lucas Obermeyer: „Ich stelle sicher, dass alle Darsteller pünktlich im Theater sind. Dafür habe ich eine Liste all derer,   die   am   Abend   auf   der   Bühne   stehen.   Wenn   der  Countdown   zur   Show beginnt, sorge ich dafür, dass alle – Doppelgänger, Tänzerinnen und Musiker – zur richtigen  Zeit   am   richtigen  Ort   ist.“ Während  der   Vorstellung   verfolgt   Obermeyer backstage über einen Monitor den Bühnenablauf, gibt per Funk Anweisungen an die Crew und sorgt dafür, dass sich Vorhänge öffnen, Bühnenelemente bewegen oder   defekte   Mikrofone   ausgetauscht   werden.   Kurz   vor   Einlass   des   Publikums stimmen   die   Musiker   ihre   Instrumente   ein,   während   die   Techniker   hinter   ihrem Licht-   und   Ton-Pult   verschwinden,   sich   die   Tänzerinnen   aufwärmen   und   in   der Garderobe aus Suzie Kennedy, Matt Byrne und Rachel  Hiew –  Marilyn Monroe,
Robbie   Williams   und   Amy   Winehouse   werden.   Wenn   dann   das   Licht   im   Saal heruntergefahren   wird,   steigt   die   Spannung   nicht   nur   beim   Publikum   –   sondern selbst nach 15 Jahren immer noch auch bei den Mitarbeitern: Denn alles ist live!

15 „Stars in Concert“-Jahre haben dabei eine  Menge Material verschlungen und einige bemerkenswerte Zahlen hervorgebracht:

4.000.000       Showbesucher sahen die Show

476.000       Teelichter auf den Tischen erhellten das Showtheater

474.700       Cocktails wurden während der Show getrunken

7.000       Meter Kabel sind im Estrel Festival Center verlegt

2.500        Kostüme kamen zum Einsatz

187       Scheinwerfer lassen die Bühne erstrahlen

60        Kilogramm Make-Up wurden von den Künstlern verbraucht

50        Kilogramm Federn wurden für Kostüme verarbeitet

42        Mal hat ein Berliner die Show gesehen! Zuschauerrekord!

Auch die CLIQUE gratuliert zu diesem Geburtstag und möchte an dieser Stelle einen Dank sagen, dass wir immer wieder aus dem ESTREL Berlin Freikarten für unsere Leser erhalten!

Wer einmal ohne die CLIQUE  hingehen mag: 

  „Stars in Concert” findet im Estrel Festival Center statt.

Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag 20.30 Uhr, Sonntag 17.00 Uhr , Preise: 20 bis 48,50 Euro

Karten unter Ticket-Hotline 030 6831 6831, unter www.stars-in-concert.de

   oder direkt im Estrel Berlin, Sonnenallee 225, 12057 Berlin

Keine Antworten zu "Doppelgänger als Dauerbrenner!"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.