Donna Quichotta – Heiliges Handy

Verdammt und Doria, mein Handy ist mir echt heilig. Woran liegt das? Na, da ist mein gaaaanzes Leben drin. Eures etwa nicht? Ich habe über 2000 Telefonnummer. Nicht vorzustellen, wenn die alle weg wären. Gibt es eigentlich noch diese dicken gelben Telefonbücher, damit ich mir die Telefonnummern im Falle eines Falles wieder besorgen könnte? Und meine Fotos! Auweia, wenn die weg sind – dann ist mein ganzes Leben ausgelöscht! Ja, Fluch oder Segen? Digi..digi…digi…alles ist digitalisiert. Na fast alles. Aber Tendenz steigend.

Die Welt ist doch völlig verrückt geworden. Durch Digitalisierung verlieren wir Arbeitsplätze, dennoch kommen neuen hinzu. Ob das Verhältnis stimmt? Wer kann es sagen? Ist das etwa noch nicht digitalisiert? Kennt Ihr den Fernsehspot „ Berg und Tal statt Digital“, ein Spot der Firma mit dem großen pinken T? Lehrerin ist gegen Handys aber Mutter von Sohn Anton sieht das anders. Schließlich ist Antons Handykarte so groß wie er und wächst mit. Sorry, aber bitte wattt? Wie, datt wächst mit? Was ist denn da drin? Also sind jetzt alle, die mal darum bitten, das Handy aus oder weg zu lassen – total doof! Spießer! Langweiler! #möp #out #dubistraus. Das Schlimme daran ist, ist schon total normal. Na klar, mein Kind darf auch nicht mehr ohne Handy außer Haus. Und weeeeehe, der Rückruf erfolgt nicht unverzüglich. Was sag ich Rückruf? Sofort rangehen, ist doch wohl klar, mein Kind! Mein Gott, unsere Kids wissen gar nicht, wie gut wir es früher hatten. Haste schon mal jemanden gebeten, sein Handy aus zu machen oder seine Nachrichten später zu checken? Reaktion identisch wie bei Rauchern. Die werden sauer…aber so RICHTIG sauer! Das ist wichtig! Ich MUSS da JETZT noch eine Antwort geben! Ich verstehe: Voll wichtig! Na klar, richtig wichtig!

Watt? Du bist jetzt gerade mit mir unterwegs? Was kann da denn wichtiger sein? Heute biste da und schon gleich wieder weg. Eigentlich biste nie da, wo du gerade bist. Warum? Na, kiek ma, weil du jetzt gerade schon wieder „in Deiner Handywelt“ bist. Na, habt ihr Euch selbst schon einmal beobachtet? Ist wie mit der Zigarette danach. Egal was wir machen, danach erstmal aufs Handy schauen. Gerade aufgestanden? Handy checken! Ab ins Bad – Handy checken! Angezogen und los – schnell mal Handy checken. Ins Auto eingestiegen? Kurz Handy checken. Auf Arbeit angekommen, schnell Handy checken. Rein raus, ruff, runter. Gibt es ´ne App, die mal checkt wie oft ich das Teil am Tag angefasst habe??

Mein Gott, mein Handy ist mir heilig! Da ist alles drin und ich kann alles damit machen. Da fällt mir gerade ein. Könnt Ihr Euch noch daran erinnern, wie wir uns früher über die Japaner lustig gemacht haben, weil die überall wo sie waren Fotos gemacht haben…..jajajaaaa…..mehr muss ich wohl nicht mehr sagen, ne!

Aber zum Schluß, sag ich jetzt mal – watt mir heilig ist! Das ist der Moment und zwar mit Dir, wenn Du bei mir bist…heilige Nacht und handyfreien Rutsch euch allen.

Donna Quichotta – die mit den Windmühlen spricht

(Dieser Beitrag stammt aus der CLIQUE 04-2015 – Weihnachtsausgabe #heilig)

Foto oben: pixabay.com

 

Keine Antworten zu "Donna Quichotta - Heiliges Handy"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.