die 3. Ausgabe..

Eigentlich müssten auf der Titelseite dieser Ausgabe Weihnachtskugeln oder zumindest Weihnachtliches prangen. Ich habe mich für Herzen entschieden, weil ich über das Thema Weihnachten nachgedacht habe. Ich weiß nicht, wie es Euch in der vorweihnachtlichen Zeit so ergeht. Im September habe ich schon die Ladentische mit Weihnachtsgebäck entdeckt. Schon fühlte ich mich unter Druck gesetzt, es geht wieder los! Der Weihnachtsstress !

Dabei liebe ich Weihnachten. Aber erst im Dezember! Ich mag die beleuchteten Fenster und Häuser in den Straßen, die liebevoll dekorierten Bäume, den Duft der Tannen und das weihnachtliche Gebäck. Besonders schön finde ich in der winterlichen Zeit den ersten Schnee der fällt und alles um uns herum verblassen lässt. Gleichzeitig zaubert der erste Schnee unsere Umgebung in eine prachtvolle friedliche weiße Hülle. Es ist ein so wundervolles und reines Gefühl, die ersten Schritte im unberührten Schnee machen zu dürfen. Ein schönes Geschenk der Natur! Doch wie sieht die Winter- und Weihnachtszeit wirklich aus? Wenn zu viel Schnee liegt, dann ist das Autofahren für viele eine Farce, wenn der erste herabgefallene Schnee sich in grau verwandelt kann das schon sehr hässlich aussehen. Und dann rückt der 24.te immer näher. Sind nicht doch viele sehr genervt von dem immer früher beginnendem Weihnachtsgeschäft und überfluteten Einkaufsläden? Nicht zu vergessen wie wir auf allen TV-Kanälen von Werbung mit  SuperSonderWeihnachtsRabatten genötigt werden. Ich glaube, dass das bei vielen mehr Frust als Lust auslöst. Ganz zu schweigen vom Finden eines passenden Geschenkes. In den letzten Jahren habe ich eine Tendenz bemerkt, vielleicht liegt es am Alter, vielleicht an der Zeit in der wir jetzt leben?!

Weihnachten ist für viele stressig geworden. Schon im letzten Jahr haben wir in unserem Kreis beschlossen, dass wir nur die Kinder beschenken. Wertschätzung eines Menschen den man liebt oder sehr mag kann auch anders aussehen. Ich habe einen sehr guten Freund, von ihm erhalte ich jedes Jahr an Heiligabend einen Brief in dem er seine Gedanken aufschreibt. Es sind Gedanken des Jahres, Situationen, Höhen und Tiefen, die uns begleitet haben. Ich liebe diese Briefe, sie sind seit vielen Jahren zum Ritual geworden. Das ist es, was ich zu Weihnachten nicht missen möchte. Es ist ein Geschenk der Wertschätzung und Ausdruck einer echten Freundschaft. Einen Moment inne halten und sich Gedanken über einen Menschen machen. So ist es auch mit dem Schnee, wir freuen uns jedes Jahr wenn er kommt… inne halten und einfach den Anblick genießen. Lasst Euch vom Weihnachtsstress nicht so anstecken und wählt bewusst aus, was Ihr verschenken wollt. Dann macht das Ganze auch viel mehr Spaß.

Apropos Wertschätzung, um mal vom Thema Weihnachten weg zu kommen. Immer öfter wird an mich herangetragen, ich solle mir ein Vorwort vom Bezirksbürgermeister (welchen eigentlich? Der Süden hat mehrere!) oder gar von unserem Wowi besorgen, um den Wert der Ausgabe zu erhöhen. Auch darüber habe ich nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass dieses Magazin genauso wertvoll ist mit und ohne Vorwort eines in der Öffentlichkeit stehenden Menschen. Wertvoll sind Freundschaften, die wir ständig pflegen sollten, übrigens …nicht nur zu Weihnachten! Und deswegen haben wir – nachdem wir spontan von der Remise Gutscheine geschenkt bekommen haben, einfach ein Weihnachts-Gewinnspiel daraus gemacht um Euch zu beschenken. Mittlerweile sind ein paar schöne Geschenke zusammen gekommen. Schaut einfach mal auf dieser Seite nach.

Wir wünschen Euch in diesem Sinne eine schöne Winter und Weihnachtszeit mit mehr Herz statt Kommerz…

Es grüßen Euch Anita und Olaf

1 Antwort zu "die 3. Ausgabe.."

  • comment-avatar
    id 12. November 2010 (10:42)

    Oh Gott, bloß kein Vorwort von einem Bürgermeister! Das ist keine Aufwertung, das ist die ultimative Abwertung des Magazins!

    Das mit dem Weihnachtswahn sehe ich ähnlich. Ach ja, Briefe schreiben, das hatte ich auch mal vor… 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.