Deutsch-Amerikanisches Volksfest kommt in den Süden Berlins

Wer hätte das gedacht? Im letzten Jahr fiel es aus, da keine Location zu finden war und es in der Politik wohl eher zu Unwillen kam für dieses Format. Wir können einen kurzen Plausch halten mit dem Schausteller Thilo Wollenschläger. Das Deutsch-Amerikanische Volksfest in Berlin ist gerettet und es soll größer und schöner denn je sein. Der Standort ist für uns Südberliner super gewählt: Das Fest findet im Marienpark in Mariendorf statt. Wir haben im letzten Jahr über die Craftbeer-Anlage Stone Brewing und über das Gelände, den Marienpark unter dem Titel „Mariendorf wird hip“ geschrieben. Vielleicht erinnert ihr Euch noch?

Ihr könnt Euch schon einmal merken, dass das traditionsreiche Volksfest vom 21. Juli bis 13. August 2017  täglich ab 14 Uhr stattfinden wird.

17506592_1340512446033677_1104321832_n

Anita Tusch mit Thilo Wollenschlaeger im Marienpark

Es soll schöner und größer als je zu vor werden.  Mehr als 1000 Mitarbeiter, 100 Aussteller und unzählige Familienbetriebe hängen an diesem traditionellen Event, das fester Bestandteil des Kulturlebens in Berlin ist. Das Deutsch-Amerikanische Volksfest mit seinem Rummel, den Karussells und bunten Buden gehört zu Berlin, wie der Ketchup auf den Hamburger. Für viele war und ist es ein Highlight im Sommer“, so Thilo-Harry Wollenschlaeger bei der Pressekonferenz.

Mehr Unterstützung von der Politik wünscht sich der Veranstalter auch in diesem Jahr, doch diese lässt bisher auf sich warten. Volle Unterstützung bekommt er hingegen vom Eigentümer, dem Geschäftsführer des Marienpark Geländes Tim Kauermann: „Wir sind stolz darauf dieses traditionsreiche Event wieder in den amerikanischen Sektor zurückzuholen und unterstützen das Vorhaben unsererseits mit voller Überzeugung.“ In den Anfangsjahren betrug die Fläche des Geländes 30.000 m², über die Jahre hat sich dieses Volumen auf ein großes Volksfestgelände von über 60.000 m² verdoppelt.

Um ein authentisches US-Feeling zu erschaffen, wurden keine Kosten und Mühen gescheut. Allein die Kulissenstadt hat einen Wert von über 500.000 Euro. Das spannende und abwechslungsreiche Bühnenprogramm, Thementage, sowie neue Attraktionen zum Beispiel das Riesenlabyrinth, ein großes Bingozelt und traditionelle Fahrgeschäfte wie der Autoscooter sorgen für einen gelungenen Familienausflug nach „Little America“. Außerdem erwartet die Besucher dieses Jahr zum ersten Mal ein authentischer Beachklub mit über fünf Tonnen Sand. Die Aufbauzeit für das gesamte Festgelände wird etwa zwei Wochen Zeit in Anspruch nehmen.

Nächste Schritte sind für die Veranstalter nun unter anderem das hoch angesetzte Treffen mit Vertretern der Amerikanischen Botschaft, bei dem es um eine enge Kooperation geht.

 Mit der Bekanntgabe der neuen Location startet die Schaustellerfamilie Wollenschlaeger einen Aufruf zum Mitmachen für Künstler, Schausteller und Berliner Unternehmen, die beim 56. Deutsch-Amerikanischen Volksfest vertreten sein wollen. Bewerber wenden sich direkt an die Familie Wollenschlaeger.

Wir werden Euch auf dem Laufenden halten!

Auf dem Foto oben seht Ihr den Schausteller Thilo Wollenschlaeger und Tim Kauermann mit den Cheerleaders von www.titans-berlin.de

 

 

 

 

Keine Antworten zu "Deutsch-Amerikanisches Volksfest kommt in den Süden Berlins"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.