Der sanfte Riese

Sprichwörtlich über den Weg geschwebt ist uns „der sanfte Riese“ bei der Eröffnung des Boulevard Berlin in der Schloßstraße. Man konnte ihn nicht übersehen, denn diese Riesenpuppe ist gigantische 5 Meter groß. Dieser Anblick faszinierte. Es sind wohl die graziösen Bewegungen und die lebendige Ausstrahlung, die alle Menschen (wir auch) um uns herum stehen und staunen lässt.

Fast schon gebannt schauen wir dem sanften Riesen entgegen. Erst als er näher kommt, entdecken wir ein Team von 5 Menschen, die für die Koordination jeder Bewegung verantwortlich sind. Eine Riesenmarionette! An langen Stäben, die sie gekonnt „bespielen“ und einem Geflecht einer wohl sehr durchdachten Konstruktion hängt das Herz dieser außergewöhnlichen Figur mit Namen „DUNDU“. Wir wollten wissen , wer oder was steckt hinter dieser Riesenpuppe ?

Wir finden heraus, dass diese Idee von Tobias Husemann stammt. Er hat schon Marionetten aller Art gebaut von winzigen Fingerpuppen über Stabpuppen, Stockpuppen und Marionetten bis hin zu sehr großen Puppen und Figuren. Er ist mit dieser Konstruktion bis an die Grenzen des Machbaren gegangen und hat es geschafft eine Puppe mit universeller Persönlichkeit zu erschaffen. Die Bewegungen wirken sehr menschlich und strahlen so etwas wie ein unendliches Bewußtsein aus. So etwas kann man nur in einem Team erstellen und so fand er Stefan Charisius als Partner und Projektleiter mit dem er gemeinsam das „Projekt“ realisiert hat. Viele Schritte mussten gemacht werden, die richtigen Materialien, die Proportionen, die Mechanik, denn schließlich ist die mit Leuchtioden ausgestattete Puppe eine echte High-Tech-Figur. Die Bauphase dauerte einige Monate, denn um eine vollkommene Beweglichkeit der Figur zu erreichen, mußten alle Teile des Körpers einzeln spielbar sein.

Die Arme und Beine mussten aus jeweils drei Teilen bestehen, sowie Oberkörper und Kopf – insgesamt sind 14 Teile hergestellt worden, wobei die ganzen aufwendigen Mechaniken und Gestänge nicht mitgerechnet sind. Nachdem dann endlich alle Teile zum ersten Mal zusammengesetzt werden konnten, war das ganze Team begeistert und erleichtert, denn „DUNDU“ konnte von Anfang an und problemlos sein gesamtes Repertoire ausspielen.

Seit seiner Entstehung hat „DUNDU“ nun schon viele spannende Aufgaben bewältigt und die vollkommene Beweglichkeit und verblüffende Menschlichkeit seiner Aktionen, rufen immer wieder großes Erstaunen und Entzücken hervor. Durch den Zauber, den „DUNDU“ auf die Zuschauer ausübt und die einzigartige Atmosphäre die er erzeugt, dringt er in eine neue Dimension des Figurenspiels vor. Wir sind verzaubert und hoffen, dass wir „DUNDU“ noch öfter einmal in Berlin zu sehen bekommen. Und wenn einer von Euch Lesern „DUNDU“ nach Berlin holen sollte, vielleicht unter dem Motto „Teamspirit“, so gebt uns doch einfach Bescheid für ein Wiedersehen.

Mehr Informationen findet Ihr  unter www.dundu.eu

Unsere Fotos von der Eröffnung des Boulevard Berlin findet Ihr hier

Keine Antworten zu "Der sanfte Riese"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.