Das Monbijou Theater startet mit Goethes „Faust“ in die diesjährige Sommerspielzeit

Zwei Premieren: 10. Juni „Faust“, 21. Juni „Macbeth“ / Wir verlosen Freikarten

Der „Faust“ war keine einfache Geburt. Goethe schrieb ewig daran, bis 1808 der erste Teil gedruckt war. Und dann passierte: Nichts. Keiner traute sich ran. Nicht etwa, weil das Werk oder die Sprache zu abgehoben waren. Im Gegenteil: Die Geschichte war zu frivol und lebensnah. Auch Goethe als Theaterdirektor Weimars wagte nicht, das Werk auf die Bühne zu bringen. Doch dann passierte endlich etwas…

Privatvorstellung im königlichen Kreis

Aus Berlin wurde dem 60-jährigen Goethe nämlich Folgendes berichtet: „Unsere königlichen Prinzen haben den heroischen Entschluss gefasst, Deinen „Faust“ unter sich aufzuführen. Und sie können sich nicht genug wundern, dass das alles gedruckt steht.“.

Daraufhin fand 1816 die erste Leseprobe statt, und 1819 schließlich die Uraufführung großer Teile des „Faust“ im königlichen Kreise. Die Dekoration entwarf Schinkel, die Musik wurde vom Fürsten Radziwiłł dazukomponiert. Die Vorführung dauerte sechs Stunden und fand just im Schloss Monbijou statt.

Das schöne Rokkoko-Schlösschen gibt es heute nicht mehr. Es brannte im Krieg aus und wurde in den 60er Jahren der DDR trotz großer Proteste abgerissen. An seiner Stelle steht jetzt in den Sommermonaten ein hölzernes Amphitheater. Und dort spielt das Ensemble des Monbijou Theaters vom 10. Juni bis 3. September 2017 Goethes „Faust“.

Berlin, 2017 Das Monbijou-Theater spielt ab dem 10. Juni 2017 : Faust von Johann Wolfgang von Goethe Regie: Maurici Farré Dramaturgie: Maurici Farré Kostümbild: Isa Mehnert Bühnenbild: David Regehr Technische Leitung: Sebastian Söllner ENSEMBLE Faust : Michael Kind, Alexander G. Schäfer, Matthias Horn Mephisto : Milton Welsh, Jean Damien Barbin, André Kudella Gretchen : Teresa Zschernig, Marisa Wojtkowiak, Carmen Betker Wagner : Daniel Sellier, Markus Braun, Björn Harras Nachbarin :Franziska Hayner, Carolin Ott, Rashida Aljunied © bernd schönberger

Berlin, 2017 Das Monbijou-Theater spielt ab dem 10. Juni 2017 : Faust von Johann Wolfgang von Goethe, Regie: Maurici Farré, Dramaturgie: Maurici Farré, Kostümbild: Isa Mehnert, Bühnenbild: David Regehr, Technische Leitung: Sebastian Söllner, ENSEMBLE Faust : Michael Kind, Alexander G. Schäfer, Matthias Horn © bernd schönberger

Die Geschichte

Faust ist unglücklich. Er hat ein Leben voll zweifelhafter Studien, alchemistischer Schauauftritte, oft misslungener Geisterbeschwörungen, Explosionen und dem Verkauf von wunderwirksamen Wässerchen hinter sich. Plötzlich erscheint der Erdgeist, mit dem er immer sprechen wollte, sagt ihm, wie klein das menschliche Wesen sei – auch Faust selbst – und bricht danach das Gespräch ab. Faust ist tief gekränkt und will sich umbringen. Doch der Klang der Osterglocken rettet ihn.

Bei einem Spaziergang verfolgt ihn schließlich ein herrenloser Pudel bis in sein Labor. Nachts verwandelt sich dieser in Mephisto und verspricht Faust ein schönes Leben – wenn Faust ihm dafür seine Seele verspricht. Faust willigt ein. Bald darauf sieht er das vorbeieilende junge Gretchen und ist tief beeindruckt. Die Beiden finden zueinander, lieben sich und das glückliche Ende einer wundervollen Komödie ist in Sicht. Doch Mephisto will ein tragisches Ende – jedenfalls für Gretchen.

Die Inszenierung

Gespielt wird „Faust“ unter freiem Himmel im Amphitheaters. Der Bühnenzauber geschieht auf der barocken Theaterbühne. Die von David Regehr gemalten Bühnenprospekte führen die Zuschauer an Orte wie Fausts Laboratorium oder Gretchens Zimmer. Als Vorlage dienten die Originalentwürfe von Schinkel.

Zur Ensemblefamilie gehören gestandene Schauspieler und junge Nachwuchstalente. Die heiteren, scheinbar historischen Kostüme von Isa Mehnert pointieren die rasante Inszenierung des katalanischen Regisseurs Maurici Farré. PREMIERE: 10. Juni 2017

 

Monbijou Theater – Spielzeit Sommer 2017:

7. Juni bis 3. September, täglich zwei Vorstellungen (19 und 21 Uhr)

Premieren: „Faust“ von Johann Wolfgang von Goethe: Samstag, 10. 

Monbijoutheater 2017 : Macbeth von Shakespeare. © bernd schoenberger „Macbeth“ wird im Monbijou Theater ab 21. Juni aufgeführt. Alle Infos dazu erfahrt Ihr rechtzeitig bei uns – und natürlich haben wir für Euch dann wieder Freikarten.

Monbijoutheater 2017 : Macbeth von Shakespeare. © bernd schoenberger – „Macbeth“ wird im Monbijou Theater ab 21. Juni aufgeführt. Alle Infos dazu erfahrt Ihr rechtzeitig bei uns – und natürlich haben wir für Euch dann wieder Freikarten.

Juni 2017;

„Macbeth“ von William Shakespeare: Mittwoch, 21. Juni 2017.

Eintritt: 14 bis 24 Euro. Dienstag ist Theatertag. Schulklassen ab acht Personen erhalten einen Rabatt von 3 Euro pro Person an allen Tagen, außer Dienstag. Für Lehrer ist der Eintritt frei. Anfragen an Anja Schomburg: anjaschomburg [at] email [dot] de oder Telefon 0178/676 4245. Tickets sind am Kassenhäuschen an der Strandbar erhältlich, außerdem online unter www.monbijou-theater.de sowie dienstags und donnerstags von 12 bis 16 Uhr telefonisch unter 030/2 888 66 999. Gastspiele auf Schloss Schwante: 25. Juni bis 3. September, jeweils sonntags um 18 Uhr.

 

Wir verlosen 1×2 Freikarten für „Faust“, Vorstellung am Mittwoch, 14. Juni 2017, um 19 Uhr. Sagt uns, weshalb Ihr ins Monbijou Theater wollt! Entweder Ihr hinterlasst Euren Kommentar bei Facebook oder schickt uns eine E-Mail an sebastian [at] stosick [dot] de, Betreff: Faust. Einsendeschluss: 9. Juni 2017, 12 Uhr.

 

Mononna Ciccone

von: Mononna Ciccone

Fotos: Bernd Schönberger

 

Foto Headline.

Seit 1998 spielt das Ensemble im Monbijoupark gegenüber der Museumsinsel Theater. Inzwischen gehören neben dem Amphitheater und der Märchenhütte auch die Strandbar und eine Tanzfläche direkt am Wasser dazu. Einer der schönsten und romantischsten Orte in Berlin.

Keine Antworten zu "Das Monbijou Theater startet mit Goethes „Faust“ in die diesjährige Sommerspielzeit"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.