Berliner Union Film: sympathisch und kreativ…

tolle Aufnahme von Jürgen Sendel (pictureblind)

Auwei..aiaiai…na klar, fetter Tippfehler in der Titelleiste (im Printmagazin)..ganz ehrlich, ich hätte es immer noch nicht gesehen, wenn mich nicht jemand (zum Glück nur ein Einziger‘) darauf aufmerksam gemacht hätte…symphathisch und kreativ….jetzt aber richtig geschrieben :-)

Die BuFastudios (Oberlandstudios) auch bekannt als ufa-Filmstudios inTempelhof sind sicherlich für viele ein Begriff. Heute firmiert das Gelände – welches der Becker+Kries Unternehmensgruppe gehört – unter Berliner Union Film GmbH + Co. KG.
Vielleicht erinnert sich der eine oder andere von Euch noch? Hier hatten u.a. „Der große Preis“ mit Wim Thoelke oder „Die Hitparade“ mit Dieter Thomas Heck ihr zu Hause. Noch weiter in der Zeitschiene dieses durchaus geschichts-trächtigen Geländes zurück, wurde sogar der erste deutsche Spielfilm in Farbe unter der Regie von Georg Jacoby „Frauen sind doch bessere Diplomaten“ (1941) gedreht. Aber auch die „Feuerzangenbowle“ oder „Die drei von der Tankstelle“ gehören zur Historie dieses Geländes. Manch einer war vielleicht schon vor Ort zu Besuch oder gar als Komparse anwesend. Anregung dieses Gelände zu besuchen und Euch darüber zu berichten, gab uns  Michael Hellfaier vom ansässigen Casino himmel&helle. Er bekam eines Tages unser Magazin in seine Hände, erkannte etliche unserer CLIQUE-Unterstützer, rief unseren Olaf an – und sponserte ganz spontan für unsere CLIQUE-Geburtstagsparty eine 1,5l Flasche Moet Chandon. Wer hat die eigentlich gewonnen?

Also, ganz ehrlich. Wir sind richtig stolz, dass sich der Geschäftsführer Helge Jürgens von der Berliner Union Film GmbH (ich glaube, er weiss alles über dieses Gelände) sowie der Geschäftsführer Udo Reinschke und Matthias Hickl (Designer und Creative Director) des Requisitenhauses (Die Filmbauarbeiter GmbH) für uns so viel Zeit genommen haben. Gemeinsam haben wir eine lockere und spannende Führung durch das 25.000 m² große Gelände, den vielen Büros und den 5 vollausgestatteten Studios machen können. Hier wird in HD oder Film bis zur fertigen Sendedatei alles produziert.

v.l. Helge Steffens, Matthias Hickl, Sibil Günüz, Michael Hellfaier,Anita Tusch, Udo Reinschke - bei Berliner Union Film

Beeindruckend war auch die vorhandene Lichttechnik. Ich wußte gar nicht, dass es so viele Formen von Licht gibt. Ob
Weißlicht, Showlicht, Tageslicht, oder Kunstlicht mitsamt Zubehör – ein wahres Paradies für Lichttechniker. Auch die
Postproduktion ist eine spannende Abteilung. Hier werden Synchronisationen von TV-Serien und Spielfilmen vorgenommen. Die komplette Tonbearbeitung mit z.B. Sprach- und Geräuschsynchron sowie Sounddesign sind hier unter vielen anderen technischen Gegebenheiten möglich.

Die Infrastruktur dieses Geländes ist ausgeklügelt, neben vielen Firmen, die sich hier eingemietet und wohl alle irgendwie und irgendwas mit Film+Co. zu tun haben, lässt für Filmproduktionen keine Wünsche offen. Fünf  vollaus-gestattete Studios, ein großer Rentalbereich mit Kamera- und Lichtequipment und High End Postproduction mit Synchron- und Mischstudios sowie das neue Requisitenhaus und Setbuilding bieten alles, was versierte Werbefilmer und Fotografen für eine Produktion am Set benötigen.
Natürlich wollten wir auch wissen, was hier in letzter Zeit so alles produziert wurde. So erfuhren wir, dass das Casting der Frauen sowie die Postproduktion von „Bauer sucht Frau“ hier vor Ort stattfinden. Zwischendurch gab es mal einen Drehtag für die BILD an dem Fotos und TV-Clips mit Sabine Christiansen, Ingo Apelt und Mirja Boes gemacht wurden. Musiker wie Nena& Die Atzen oder Juli produzierten hier ihre brandheißen Musikvideos. Günter Jauch, Andrea Sawatzki und Til Schweiger standen in den Studios als Testimonials vor laufenden Kameras („Wobenzym“, Web-Apotheke „my care“, „Königs Pilsener“). Auch der Neuköllner, Kurt Krömer hat alle seine Sendungen in diesem Jahr – „Krömer – Die internationale Show 2011“ – mit dem rbb im Studio 5 produziert.
Zum Schluss durften wir auch noch einen Blick in das Requisitenhaus nehmen. Udo Reinschke und Matthias Hickl haben uns schon beeindruckt, denn sie sind nicht nur Requisiten-Scouts mit richtigem Gespür. Sie besorgen alles was an Ausstattung für eine Produktion benötigt wird. Rauminstallationen aus allen Epochen – kein Problem! Ob Leichen, Monster oder Splatter-Equipment sowie exquisite Oldtimer – nichts ist für die beiden Jungs unmöglich. Von Vintage bis brandneu – die Requisiten können gemietet oder auch gekauft werden und manches Mal dienen sie einfach nur dazu um sich inspirieren zu lassen.

 

Vielen Dank an unseren Fotografen Jürgen Sendel von pictureblind.de, der uns einmal wieder sagenhaft schöne Fotos gemacht und zur Verfügung gestellt hat – lieben Dank auch an Michael Hellfaier von himme&helle sowie  Susan Bäthge (Autorin, Moderatorin und Fitness-Bloggerin für http://woman – ohne den Einsatz  von beiden, hätten wir hier nicht mit der oberen Geschäftsebene sprechen können!

Keine Antworten zu "Berliner Union Film: sympathisch und kreativ..."

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.