Berliner setzen auf Kontaktlinsen

Lange Zeit war es in Berlin unter Jugendlichen wie jungen Erwachsenen gleichermaßen angesagt, besonders große Brillen zu tragen. Dabei war nicht einmal wichtig, ob man überhaupt eine Sehschwäche hatte, denn das Gestell galt vielmehr als Accessoire. Es war ein Modestatement, das inzwischen jedoch seine Aussagekraft verloren hat.

Stattdessen greifen viele Berliner lieber auf Kontaktlinsen zurück und widmen sich anderen Modetrends, die derzeit für reichlich Gesprächsstoff sorgen. Doch was ist eigentlich, wenn man bisher immer Brillenträger war und keinerlei Erfahrung mit Linsen hat? Welche sind dann die richtigen für einen und wo bekommt man sie in Berlin? Wir sind den Fragen auf den Grund gegangen und geben weiter, was man über Kontaktlinsen wissen sollte.

Wissenswertes: die ersten Kontaktlinsen

  1. Alleine in Deutschland setzen rund 3,4 Millionen Menschen auf Kontaktlinsen. Sie korrigieren eine Sehschwäche genauso gut wie eine Brille, nur sieht man sie nicht auf den ersten Blick, weil sie durchsichtig sind und direkt auf dem Auge getragen werden. Wer noch nie Linsen getragen hat, sollte sich im Vorfeld darüber informieren, welche Brillenalternative die richtige für einen ist.
  2. Es gibt verschiedene Arten: harte und weiche Kontaktlinsen. Die können von Weit- und Kurzsichtigen gleichermaßen getragen werden, unterscheiden sich nur durch die Länge ihrer Tragfähigkeit. Und auch Menschen, die unter einer Hornhautverkrümmung oder Alterssichtigkeit leiden, dürfen auf Linsen umswitchen.
  3. Wer keinerlei Erfahrung mit Kontaktlinsen hat, sollte sie zuerst von einem Augenarzt oder Optiker in Berlin anpassen lassen. Anschließend ist es egal, wo man seine Linsen kauft, wobei sich in vielen Onlineshops wie dem von Mister Spex ein deutlicher Kostenvorteil ergibt. Zudem findet man in dem dazugehörigen Ratgeber auch hilfreiche Informationen rund um das Thema Kontaktlinsen.
  4. Weiche Linsen sind, wie der Name schon vermuten lässt, deutlich weicher als harte Linsen – und deshalb angenehmer zu tragen. Dafür muss man sie regelmäßig (täglich, wöchentlich oder monatlich) gegen neue austauschen. Die Harten sind sehr gewöhnungsbedürftig und teurer, können dafür aber länger verwendet werden.

Bild: © Comstock/Stockbyte/Thinkstock

Keine Antworten zu "Berliner setzen auf Kontaktlinsen"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.