Ausflug – Die Inseln der Ostsee – Atemberaubende Naturkulisse

Die Ostsee oder auch das Baltische Meer ist ein Binnenmeer in Nordosteuropa. Es liegt zwischen Skandinavien und dem Baltikum und ist Teil des Atlantischen Ozeans. In der Ostsee liegen Hunderte kleine und große Inseln. Diese werden besonders in den Sommermonaten von Touristen besiedelt. Dadurch sind zahlreiche Unterkünfte entstanden. Neben den klassischen Hotels gibt es viele Campingplätze und auch immer mehr private Ferienwohnungen. Die vielen Inseln sind dadurch mehr oder weniger touristisch erschlossen, wobei die unterschiedlichen Regierungen der einzelnen Länder, zu denen die jeweiligen Inseln gehören schon früh darauf geachtet haben, dass die einzigartige Natur nicht unter dem Tourismus leidet.

Die schönsten Urlaubsinseln

Mit fast 3.000 Quadratmetern ist die schwedische Insel Gotland, die zweitgrößte Insel der Ostsee. Sie ist Teil der gleichnamigen Provinz und liegt zentral in der Ostsee zwischen Lettland und Schweden. Der Name kommt von dem Germanenstamm der Goten, die früher einen großen Teil Nordeuropas beherrschten. Früher war die Insel besonders für die Ziegelbrennerei und die Fischerei bekannt. Heute nimmt der Tourismus einen immer größeren Teil der Wirtschaftskraft ein. Im Sommer kann es hier angenehm warm werden und Besucher können die Sonne an den atemberaubenden Sandstränden genießen. Gotland ist auch wegen seiner außergewöhnlichen Flora und Fauna ein sehr beliebtes Reiseziel. Hier lassen sich seltene Vogelarten und eine Fülle von verschiedenen Orchideen beobachten.

baltic-sea-2439828_1280

Ostsee – Seebrücke Sellin – Foto Pixabay

Bei deutschen Urlaubern ist besonders Rügen sehr beliebt. Die größte deutsche Insel liegt vor der Ostseeküste Vorpommerns und ist durch Rügendamm und Rügenbrücke mit dem Festland verbunden. Somit ist die Anreise aus Deutschland mit dem Auto sehr einfach. Die Insel hat eine Fläche von 926 Quadratkilometern und verzeichnet jährlich fast 6 Millionen Übernachtungen. Somit handelt es sich um die beliebteste Ferieninsel Deutschlands. Besonders Bade- und Kurtouristen zieht es auf die Insel. Während in den Sommermonaten die breiten und sehr feinen Sandstrände schon einmal voll werden können, schätzen die Urlauber in den Wintermonaten die Ruhe auf der Insel. Neben den berühmten Kalkfelsen entlang der Küste sind auch die verschiedenen Nationalparks beliebte Ausflugsziele. In den Dünen wachsen seltene Pflanzen und zudem sind viele Vogelarten hier beheimatet.

Ostsee als einzigartiges Urlaubsziel

Natürlich sind auch die kleinen nicht so bekannten Inseln eine Reise wert. Auf vielen im Baltikum und in Skandinavien liegenden Inseln ist die touristische Infrastruktur zwar nicht besonders gut, allerdings ist es dies, was viele Naturliebhaber anlockt. Die Inseln sind häufig nicht so zersiedelt, wie zum Beispiel die großen deutschen Ostseeinseln und wirken sehr ländlich. Der geringe Tourismus auf diesen Inseln sorgt dafür, dass die Natur hier noch in ihrer Ursprünglichkeit erhalten ist. In den Sommermonaten ist ein Campingausflug auf eine abgelegene Insel sehr zu empfehlen, um dort die Natur zu genießen und vom Alltagsstress zu entspannen.

Interessieren Euch Reiseberichte? Hier haben wir noch einen schönen von unserer Tina Ellen Ciftci – VERONA – die Stadt der tragischen Liebe

Fotos: pixabay

Keine Antworten zu "Ausflug - Die Inseln der Ostsee – Atemberaubende Naturkulisse"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.