Anzahl der Pflegebedürftigen in Berlin steigt

clique-sued.de 062014

Anzahl der Pflegebedürftigen in Berlin steigt

Wir werden immer älter und leben länger. In Berlin lebten 2011 schon 150.000 Menschen über 80 Jahren; bis 2030 soll sich laut Prognosen diese Zahl fast verdoppelt haben. Leider steigt jährlich auch die Zahl der Pflegebedürftigen stark an. In der Altenpflege herrscht jedoch schon jetzt ein Fachkräftemangel.

Fachkräftemangel in der Altenpflege

Schon jetzt gibt es nicht genügend Personal und Plätze in Pflegeeinrichtungen, um eine ausreichende Betreuung zu gewährleisten. Der Berliner Senat will daher mehr auf häusliche Pflege setzen. Doch der Beruf des Altenpflegers ist zunehmend unattraktiv geworden. Schuld daran sind vor allem die geringe Bezahlung und die schlechten Arbeitsbedingungen. Für den oft hektischen, stressigen Pflegealltag bekommt eine Fachkraft in Berlin um die 11 Euro pro Stunde als Ausgleich; der Mindestlohn liegt bei 9 Euro. Private Anbieter von Pflegeleistungen, die rund 80 Prozent des Bedarfs abdecken, drücken die Löhne der Fachkräfte um bis zu 20 Prozent.

Was eine Pflegefachkraft leisten muss

Zu geringes und ständig wechselndes Pflegepersonal sorgt in Pflegeeinrichtungen wie in Krankenhäusern für erhöhte Hektik. Es lasten ein enormer Druck und eine große Verantwortung auf einer Pflegekraft, die sich täglich im stressigen Früh- und Spätdienst um eine Vielzahl an Patienten und deren verschiedenen Bedürfnissen kümmern muss. Jeder braucht auf unterschiedliche Art Unterstützung und auch Beistand; einige sind noch sehr selbstständig, andere brauchen sogar Hilfe beim Waschen.

Für jeden Pflegebedürftigen wird eine Pflegeplanung erstellt. Dabei sammelt die Fachkraft möglichst viele Informationen über den Patienten und seinen Zustand, ermittelt die Pflegestufe und formuliert mit Rücksicht auf die Ressourcen der Einrichtung die jeweiligen Maßnahmen und Pflegeziele. Dieser individuelle Pflegeplan wird mit Hilfe von Fachliteratur und Formulierungshilfen nach Expertenstandards erarbeitet. Fachlich spezialisierte Firmen, wie Standard Systeme, bieten papiergestützte oder moderne elektronische Pflegeplanung und unterstützende Fachliteratur an. Die Pflegeeinrichtungen können dort auch Weiterbildungen für ihre Fachkräfte buchen.

Risiko Pflegefall

In Sachen Fachkräfte und Pflegearbeit muss in den nächsten Jahren einige Aufbauarbeit geleistet werden. Denn jeder kann im Alter zum Pflegefall werden. Das kann nicht nur emotional und körperlich zu einer großen Belastung für die Familie werden, auch finanziell entstehen hohe Kosten für die Pflege. Es ist ratsam, sich mit einer privaten Versicherung für den Ernstfall abzusichern. Dabei sollte man aber auf die richtige Versicherung achten. Das beste Mittel, um auch im Alter fit zu bleiben, ist gesund zu leben, Humor zu behalten und einfach seinen eigenen Weg zu gehen.

Bild: © Comstock/Stockbyte/Thinkstock

Keine Antworten zu "Anzahl der Pflegebedürftigen in Berlin steigt"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.