29.07.2016 – THE BOSSHOSS live in der Zitadelle Spandau

Vámonos! THE BOSSHOSS live in der Zitadelle Spandau / Wir verlosen Freikarten

Dos Bros Vámonos! Vor einem Jahrzehnt, genau genommen war es das Jahr 2004, sattelten sieben furchtlose Musiker in Berlin-Mississippi ihre Trucks, setzten die Stetsons auf und fuhren mit Satteltaschen voller Rock’n’Roll los, die noch ahnungslose Republik zu rocken. Boss, Hoss, Russ, Guss, Hank, Frank und Ernesto – The BossHoss – stürmten von Erfolg zu Erfolg. Acht mit Platin ausgezeichnete Longplayer, restlos ausverkaufte Tourneen und euphorische Festivalauftritte säumen ihren Weg ebenso wie zahlreiche Auszeichnungen.

Dabei war zunächst alles mehr ein Spaß unter Freunden, die mit ihren lässigen Country- und Skiffle-Versionen großer Pophits die Partys von Bekannten gehörig aufmischten: Von OutKasts „Hey Ya“ über Cameos „Word Up“ bis zu Nellys „Hot In Herre“ – kein modernes Stück aus den Charts schien sicher vor ihren Interpretationen.

Alle Alben platzierten sich in den Top 10

Das Debütalbum „Internashville Urban Hymns“ verkaufte sich allein in Deutschland über 250.000 Mal. Seither setzten The BossHoss auf ein starkes Eigenrepertoire und eroberten sich in der nationalen wie internationalen Musiklandschaft ihren festen Platz. Mit jedem Nachfolger wuchs der Erfolg in Deutschland, Österreich und der Schweiz kontinuierlich. Alle Alben platzierten sich in den Top 10. Insgesamt bringen es The BossHoss bis heute auf nahezu zwei Millionen verkaufte Tonträger.

 

Die Legende von Dos Bros: Hommage an den Italo-Western

Die Legende von Dos Bros, jenen von staubig-heißen Wüstengitarren getriebenen, unzertrennlichen Outlaw-Brüdern, ist ein Statement à la Tarantino, eine musikalische Hommage an den Italo-Western, die die Vergangenheit zitiert und in die Zukunft weist.

Das aktuelle Doppelalbum, das neue in Nashville inspirierte und geschaffene Songs mit einzigartigen Coverversionen vereint, ist die perfekte Synthese des typischen BossHoss-Sounds mit neuen Facetten. Country, Southern Rock und Blues werden in einem modernen Pop-Kontext miteinander verbunden.

Boss Burns und Hoss Power. Foto Thomas Kuberek

Boss Burns und Hoss Power. Foto Thomas Kuberek

In Schweiß getränkte Live-Shows

Die Band perfektionierte im Laufe der Jahre ihre eigene Spielart des Country/Rock’n’Roll. Das überzeugte nicht nur auf ihren Studio-Aufnahmen – die in Spannung und Schweiß getränkten Live-Shows hinterlassen glühende Spuren. Ihre ganze Magie und Einzigartigkeit entfalten Boss Burns (Gesang, Waschbrett), Hoss Power (Gesang, Gitarre), Hank Williamson (Mandoline, Banjo, Harmonika), Russ T. Rocket (Gitarre), Guss Brooks (Kontrabass), Frank Doe (Schlagzeug) und Ernesto Escobar de Tijuana (Percussion) ohnehin auf der Bühne. Dos Bros Vámonos!

Live!

Die glorreichen 7 des Rock sind zurück. Mit der Crossover-Hymne „Dos Bros“ und einem phänomenalen Doppelalbum, das die ganze Bandbreite der genialen Urban Cowboys aus Berlin demonstriert. Nach ersten ausverkauften Shows ihrer Frühjahrstour gibt es im Sommer den Nachschlag: The BossHoss sind am 29. Juli, im Rahmen des Citadel Music Festival 2016 in der Zitadelle Spandau (Am Juliusturm 64, 13599 Berlin). Einlass: 17.30 Uhr, Beginn: 19 Uhr. Support: Royal Republic. VVK-Preis: 42,50€ (plus Gebühren), Tickets gibt es unter der Hotline 030/30 10 6 80 85, online unter www.trinitymusic.de und bei allen teilnehmenden Vorverkaufsstellen.

Wir verlosen 1×2 Freikarten für das Konzert von The BossHoss. Schreibt einfach eine E-Mail an Info [at] stosick [dot] de, Betreff: The BossHoss. Einsendeschluss: 27. Juli 2016. Bitte gebt eine Telefonnummer an, unter der wir Euch im Falle eines Gewinns anrufen können. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Unsere Frau im wilden Westen Mononna Ciccone und Boss Burns. Foto privat

Unsere Frau im wilden Westen Mononna Ciccone und Boss Burns. Foto privat

 

 

 

Text: Mononna Ciccone

Fotos Headline: Thomas Kuberek

Keine Antworten zu "29.07.2016 - THE BOSSHOSS live in der Zitadelle Spandau"

    Hinterlasse einen Kommentar

    Die Email-Adresse wird nicht veröffendlicht.